Web

 

Microsoft kündigt neue Version von Windows Media an

11.12.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Streaming Media East in New York hat Microsoft die Beta einer neuen Windows-Media-Technik vorgestellt, die derzeit noch unter dem Codenamen "Corona" gehandelt wird und für Windows .NET Server konzipiert ist. Die Codecs zur Kompression und Dekompression von Audio- (WMA) und Videodaten (WMV) beim Transport über das Netz sollen um 20 Prozent leistungsfähiger sein als die der aktuellen Version Windows Media 8 - eine Tatsache, die neben den Endanwendern vor allem Content-Delivery-Anbieter zu schätzen wissen dürften.

Ein Software Development Kit (SDK) sowie die Codecs will der Hersteller Anfang kommenden Jahres liefern. Zu den neuen Features von Corona gehört die "Faststream"-Technik, die laut Produkt-Manager Jonathan Usher die Übertragung von Inhalten über Breitbandverbindungen ohne Zwischenspeicherung (Buffering) möglich macht. Microsoft wolle damit "Always-on"-Zugriff auf Online-Medien ermöglichen. "Das System antwortet so schnell als ob man am Fernseher zwischen Programmen umschaltet", versprach Usher.

Daneben teilte Microsoft mit, dass eine Reihe von Herstellern von Chips für DVD-Player die neuen Formate unterstützen will. Entsprechende Commitments gibt es bereits von Cirrus Logic, ESS Technology, LSI Logic, ST Microelectronics und Zoran. (tc)