Kevin Johnson geht

Microsoft koppelt Online-Dienste in neue Sparte aus

24.07.2008
Der Windows-Hersteller Microsoft verstärkt den Fokus auf seine Online-Dienste und koppelt sie in eine eigenständige Sparte aus.

Bisher waren die Internet-Aktivitäten in einem Bereich mit dem Windows-Geschäft untergebracht. Der einflussreiche Chef der bisherigen Sparte, Kevin Johnson, verlässt das Unternehmen, wie Microsoft am Mittwoch mitteilte. Nach Informationen des "Wall Street Journal" (Donnerstag) wird er die Führung beim Netzausrüster Juniper Networks übernehmen.

Kevin Johnson wird neuer Chef von Juniper Networks.
Kevin Johnson wird neuer Chef von Juniper Networks.

Johnson gilt als einer der Architekten des gescheiterten Übernahmeangriffs auf den Internet-Konzerns Yahoo!. Microsoft hatte in den vergangenen Jahren Milliarden in sein Online-Geschäft investiert, aber nur mit mäßigem Erfolg. Google dominiert nach wie vor das Geschäft mit Internet-Werbung, zudem steigt auch die Konkurrenz beispielsweise für die Office-Bürosoftware durch Programme aus dem Netz. (dpa/tc)