Web

 

Microsoft kauft Implementierungs-Tool für ERP-Software Axapta

23.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft Business Solutions, die ERP-Sparte des Softwarekonzerns, hat das Setup-Werkzeug "ERP Complete" von der Firma En´tegrate USA Inc. gekauft. Mit ihm soll sich der Aufwand für Einführung und Implementierung des ERP-Systems "Axapta" beim Kunden deutlich reduzieren lassen. Das amerikanische Unternehmen installiert als Microsoft-Partner selbst Axapta-Software und hat hierzu das besagte Tool entwickelt. Helfen kann das Programm vor allem bei der kundenindividuellen Anpassung der betriebswirtschaftlichen Software, heißt es in einer Mitteilung.

Vielen ERP-Herstellern ist es ein Anliegen, die Einführungskosten für die Software zu reduzieren, ohne dabei auf kundenspezifische Einstellungen verzichten zu müssen.

Den deutschen Microsoft-Partnern wird ERP Complete allerdings erst mit der Freigabe der Version 4.0 von Axapta zur Verfügung stehen. Damit müssen sich hiesige Partnerfirmen noch in Geduld üben, denn dieses ERP-Release wird nicht wie ursprünglich geplant im dritten Quartal dieses Jahres, sondern erst im Frühjahr 2006 erscheinen. Vergangenes Jahr gab Microsoft bekannt, die Wartung für zwei Axapta-Versionen zu verlängern. Für Axapta 2.5 reicht der Support bis 31. Januar 2006 (bisher 31. Januar 2005) und für die Version 3.0 bis 31. Juli 2007 (bisher 31. Januar 2006).

Auf der diesjährigen CeBIT wird sich Microsofts ERP-Produkt im direkten Vergleich mit Pro Alpha des gleichnamigen Herstellers messen. Veranstalten wird die Livetests, die unter dem Titel "Formel iT" laufen, das Fachforum Enterprise Applications in Halle 5, D 18. (fn)