Web

 

Microsoft investiert eine Milliarde Dollar in Hauptquartier-Ausbau

10.02.2006
Microsoft investiert in den kommenden drei Jahren eine Milliarde Dollar (umgerechnet 840 Millionen Euro) in den massiven Ausbau seines Hauptquartiers in Redmond im amerikanischen Bundesstaat Washington.

Damit soll der Riesenkomplex um ein Drittel erweitert werden. Er soll bis 2009 zusätzlich 12.000 Mitarbeitern Platz bieten, wie Microsoft am Donnerstag bekanntgab.

Es sollen sieben neue Gebäude gebaut werden. Sieben seien zugekauft worden, so dass insgesamt 14 weitere Gebäude dem Microsoft-Hauptquartier angegliedert werden. Es sollen so zusätzlich rund 270.000 Quadratmeter Nutzfläche geschaffen werden.

Microsoft beschäftigt in dem Gebiet des Puget-Sunds (Puget Sound), der Region um Redmond und Seattle, mehr als 30.000 Mitarbeiter. Weltweit hat der Software-Branchenführer weitere 33.000 Bedienstete. Microsoft will nach eigenen Angaben im laufenden Geschäftsjahr weitere 4.000 bis 5.000 Mitarbeiter einstellen. Es sollen rund 40 Prozent der Neueinstellungen in den USA erfolgen.

Mit dem beschleunigten Ausbau reagiere Microsoft auf die raschen Veränderungen in der Softwarebranche, erklärte Vice President Brad Smith. Dies sei ein Bekenntnis Microsofts zu den eigenen Mitarbeitern und zur Region. Microsoft hatte vor einigen Wochen auch Milliarden-Expansionspläne für Indien vorgelegt. (dpa/tc)