Web

IM, Audio, Video

Microsoft integriert Skype in Outlook.com

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Microsoft integriert die Videotelefonie und das Instant Messaging von Skype in seinen Webmail-Dienst Outlook.com.

Zunächst dürfen einem Post im Outlook-Blog zufolge ausgewählte Nutzer aus Großbritannien und den USA - und laut "TechCrunch" auch aus Deutschland - eine Vorschau der Skype-Integration testen. Auf Basis von deren Feedback soll das Produkt dann verbessert und sukzessive für alle Nutzer bereitgestellt werden.

Instant Messaging funktioniert unmittelbar, sobald die Funktion für ein Nutzerkonto freigeschaltet ist. Für Audio- und Videogespräche muss man das Web-Plugin von Skype installieren (das erfordert keinen Browser-Neustart).

Kontakte lassen sich durch Klick auf deren Foto, durch Eintippen des Namens in der Messaging-Spalte oder aus dem Adressbuch heraus anskypen.