Microsoft integriert Flash Lite und Adobe Reader in Windows Mobile [UPDATE]

17.03.2008
Microsoft hat eine Lizenzvereinbarung mit Adobe geschlossen und wird in zukünftige Versionen seines mobilen Betriebssystems Flash Lite und den Adobe Reader LE integrieren. Wann die Applikationen in Windows Mobile implementiert werden, steht bislang nicht fest.

Microsoft wird in seine Smartphones mit Windows Mobile künftig Adobes Technologien Flash Lite und Adobe Reader LE integrieren. Der Konzern aus Redmond hat dazu ein Lizenzabkommen mit Adobe unterzeichnet. Beide Produkte werden in Zukunft vorinstalliert an alle OEM (Original Equipment Manufacturer) ausgeliefert, die sich für Windows Mobile als Betriebssystem entscheiden.

Wann die Zusammenarbeit umgesetzt wird ist noch offen. Ebenso wenig wird die Frage beantwortet, ob Besitzer eines Windows-Mobile-Smartphones mit einem Update rechnen können, oder nur Neukunden in den Genuss der Applikationen kommen. Die Erfahrungen mit Windows Mobile 6 zeigen, dass ein Update stark vom jeweiligen Gerätehersteller abhängt.

Flash Lite ist eine abgespeckte Version des im Internet verbreiteten Flash. Version 3 soll dem Handy-Browser zu einer besseren Ansicht des Internets verhelfen. Sie unterstützt in den Browser eingebundene swf-Dateien, die für Werbebanner oder Steuerungsfunktionen auf Web-Seiten eingesetzt werden, sowie das von YouTube, Dailymotion und anderen Anbietern verwendete Streaming-Videoformat flv.

Der für Handys angepasste PDF-Betrachter Adobe Reader LE wird als eigenständige Lösung von vielen Smartphone-Herstellern lizenziert und vorinstalliert ausgeliefert. Nun soll der Dokumentenbetrachter auch in den mobilen Internet Explorer integriert werden. Das erlaubt dem Nutzer, die Dokumente wir auf dem PC direkt im Browser anzuschauen.

Inhalt dieses Artikels