Windows Mobile

Microsoft hegt ambitionierte Ziele im Smartphone-Markt

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der Softwareriese will bis 2012 mit Windows Mobile 40 Prozent Marktanteil im weltweiten Smartphone-Geschäft erreichen.

Nachdem Microsoft's Windows Mobile OS im Geschäftsjahr 2007 zusammen mit rund elf Millionen Endgeräten verkauft worden, würden für das Ende Juni ausklingende Fiskaljahr 2008 knapp 20 Millionen erwartet, erklärte Eddie Wu, Managing Director der OEM Embedded Devices-Sparte von Microsoft Asia, am Rande einer Pressekonferenz in Taipei. Bis 2012 soll der Anteil des Microsoft-Betriebssystems dann von derzeit 13 Prozent bis 2012 auf 40 Prozent gesteigert werden. Wu ist zuversichtlich, dass Endgeräte wie das neue HTC Touch Diamond Microsoft bei seinen ambitionierten Plänen helfen werden. Der taiwanische Hersteller High Tech Computer (HTC) ist der weltgrößte Anbieter von Windows-Mobile-Geräten und seit Jahren Partner von Microsoft. Die Konkurrenz dürfte Microsoft das Feld jedoch kaum kampflos überlassen. So müssen sich die Geräte mit Windows Mobile technisch und optisch mit Smartphones auf Basis von Symbian, Apple's iPhone, RIM's BlackBerry und bislang noch nicht am Markt aktiven Newcomern wie Google's Android-Plattform messen.

Geräte wie HTCs Touch Diamond soll die Popularität von Windows Mobile vorantreiben.
Geräte wie HTCs Touch Diamond soll die Popularität von Windows Mobile vorantreiben.
Foto: HTC

Laut Berechnungen der Marktforschungsfirma Canalys wurden im vergangenen Jahr rund 118 Milionen Smartphones verkauft. Auf Betriebssystemebene entfielen dabei auf Symbian (Nokia, Sony Ericsson) 67 Prozent, während Microsofts Windows Mobile mit 13 Prozent auf Platz zwei landete - vor Blackberry-(OS)-Hersteller RIM mit zehn Prozent. (mb)