Web

 

Microsoft hat Eolas-Patentklage beigelegt

03.09.2007
Microsoft hat einen Patentstreit zu Browser-Techniken mit Eolas Technologies im Rahmen eines Vergleichs aus der Welt geschafft.

Dies gab der Redmonder Softwarekonzern am vergangenen Freitag bekannt. Finanzielle Details der Übereinkunft nannte Microsoft dabei nicht. Die entsprechenden Gerichtsverhandlungen hätten Ende des Monats wieder aufgenommen werden sollen. Die Chicagoer Firma Eolas hatte Microsoft erstmals im Jahr 2003 wegen Verstoß gegen patentierte Techniken verklagt, die der Eolas-Chairman Michael Doyle während seines Studiums an der University of California at San Francisco entwickelt hatte. Diese betreffen die Einbindung von interaktiven Inhalten in Web-Seiten und deren Verknüpfung mit Plug-ins oder Applets im Browser.

Ein Bundesgericht in Chicago hatte Microsoft zunächst zur Zahlung von 521 Millionen Dollar wegen des Verstoßes gegen die Eolas-Patente verdonnert. Diese Entscheidung wurde im Jahr 2005 vom U.S. Court of Appeals teilweise revidiert. Das Berufungsgericht hatte dann die Neuverhandlung angeordnet, zu der es nun nicht mehr kommen wird. (tc)