Web

 

Microsoft: Gut 20 Millionen Vista-Lizenzen in einem Monat abgesetzt

27.03.2007
Microsoft hat sein neues Betriebssystem Windows Vista im ersten Monat mehr als 20 Millionen Mal abgesetzt.

Damit habe sich das neue Windows mehr als doppelt so schnell wie die Vorgänger-Version XP verkauft, betonte der weltgrößte Software-Hersteller am Montag. Für Windows XP seien nach den ersten zwei Monaten bis Ende Januar 2002 rund 17 Millionen Lizenzen abgesetzt worden.

Windows Vista ist seit dem 30. Januar fürs breite Publikum verfügbar. Microsoft berücksichtigte für die erste Bilanz den Absatz bis Ende Februar. Gezählt wurden Lizenzverkäufe an PC-Hersteller, die auf ihren Geräten das neue Windows vorinstallieren, Upgrades und Vollversionen, die an den Handel ausgeliefert wurden, sowie die eingelösten Gutscheine für Vista, mit denen neue Computer Ende vergangenen Jahres verkauft wurden. Damit kann ein Teil der 20 Millionen Vista-Exemplare sich noch auf Lager befinden und hat die Verbraucher möglicherweise noch nicht erreicht.

Von Microsoft waren zuvor widersprüchliche Signale gekommen. Einerseits schürte das Unternehmen zum Start große Erwartungen, zum anderen dämpfte Konzernchef Steve Ballmer sie selbst wieder, als er im vergangenen Monat sagte, einige Analysten schätzten die Auswirkungen von Vista auf den Konzern-Umsatz etwas zu optimistisch ein. (dpa/tc)