Web

 

Microsoft gibt Smart Displays auf

07.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nur rund ein Jahr nach der Auslieferung erster "Smart Displays", die drahtlos mit einem PC verbunden sind, stellt Microsoft die Entwicklung weiterer Software für diesen neuen Hardwareformfaktor ein. "Nach der Bewertung aktueller Markttrends […] arbeitet Microsoft zum gegenwärtigen Zeitpunkt an keiner neuen Version der Smart-Display-Technik", schreibt Produkt-Managerin Megan Kidd. Microsoft und seine Hardwarepartner hätten im Dezember entschieden, die Arbeit an Smart Displays einzustellen, so die Microsoft-Frau weiter. Das Konzept der Smart Displays hatte Microsoft-Gründer Bill Gates erstmals im Januar 2002 auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas vorgestellt, damals noch unter dem Codenamen "Mira".

Verfügbar waren die Geräte dann ein Jahr später, angeboten wurden sie unter anderem von Viewsonic und Philips. Es handelt sich im Wesentlichen um portable Touchscreens, die über WLAN gemäß 802.11b mit einem stationären PC vernetzt sind. Das Betriebssystem Windows CE for Smart Displays wurde von Microsoft nie ausgefeilt - beispielsweise war ein gleichzeitiges Arbeiten eines Benutzers am Smart Display und eines anderen am Host-PC nicht möglich. Außerdem fehlte den nicht gerade billigen Endgeräten die nötige Leistung für Streaming Video. (tc)