Unified Communications

Microsoft Exchange 2010 als Public Beta

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Während viele Anwender noch mit der Version 2003 arbeiten, hat Microsoft bereits die Version 2010 seiner Kommunikationssoftware "Exchange" als Public Beta veröffentlicht.

Die öffentliche Beta von Exchange steht unter www.microsoft.com/exchange/2010 zum Download zur Verfügung. Nach Angaben von Microsoft ist Exchange 2010 als erste Server-Lösung des Unternehmens neu so entwickelt, dass man sie sowohl inhouse betreiben als auch als externen Online-Dienst implementieren kann. Gemeinsam mit "Visio 2010", "Project 2010" und "SharePoint Server 2010" gehört die Unified-Communications-Software zur nächsten Generation der Office-verwandten Produkte des Konzerns. Die finale Version von Exchange Server 2010 ist für Ende 2009 avisiert.

Neue Funktionen wie 'MailTips' sollen die Nutzer von Exchange und Outlook 2010 produktiver machen.
Neue Funktionen wie 'MailTips' sollen die Nutzer von Exchange und Outlook 2010 produktiver machen.

Zu den Neuerungen in Exchange 2010 gehören bessere Unterstützung preiswerter Direct Attached Storage sowie ein integriertes E-Mail-Archiv. Dazu kommen allerlei Funktionen, die speziell im Zusammenspiel mit dem Client-Pendant "Outlook 2010" eine höhere Produktivität der Endanwender versprechen. Dazu zählen etwa Warnungen beim Versand an große Verteiler oder abwesende Kollegen ("MailTips"), eine Vorschau für Sprachnachrichten ("Voice Mail Preview"), das Ausblenden versehentlich durch Klick auf "Allen antworten" bezogener Konversationen ("Ignore Conversation"), das Zusammenfassen verwandter Mails im Posteingang ("Conversation View"), individuelle Menüs zur Rufweiterleitung mit Exchange Voice Mail ("Call Answering Rules") sowie eine vereinheitlichte Bedienung auch im Browser (Outlook Web Access) oder auf Windows-Mobile-Smartphones ("Consistent Experience").

Rajesh Jha, Corporate Vice President von Microsoft, erläutert das kommende Release in einem Video bei TechNet.