Dynamics Business-Software

Microsoft erwartet viel von seinen ERP-Partnern

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der Softwarekonzern will das Geschäft mit branchenorientierter Geschäftssoftware forcieren und erwartet viel Engagement von seinen Partnern. Stärkere Industrieausprägung des ERP-Produkts Dynamics NAV 2009 und erweiterte Einführungsmethoden sie dabei unterstützen.

Mehr Partnerunterstützung zählt zu den wichtigsten Anliegen von Kirill Tatarinov, Chef von Microsoft Business Solutions. Der Manager will ERP-Einführungsmethoden wie Sure Step ausbauen und mehr industriespezifische Ausprägungen in das neue Standardprodukt "Dynamics AX 2009" einbringen. Dafür wird ein "Industry Layer" entwickelt, über den beispielsweise Softwarefunktionen für das Qualitäts-Management geliefert werden. Auch das ab Dezember verfügbare "Dynamics NAV 2009" will Microsoft künftig mit weiteren Branchenfunktionen für die Fertigungsindustrie und die Distribution ausbauen. Einen Industry Layer wird es indes nicht geben, sondern eine Weiterentwicklung bestehender Features. Bei NAV-Branchenfunktionen verlässt sich der Konzern hauptsächlich auf die Partner. Sure Step soll dem Partner Handlungsanweisungen für eine erfolgreiche ERP-Einführung liefern. Erfahrungen aus erfolgreichen Projekten fließen dabei ein.

Bisher hat es Microsoft weitgehend den Partnern überlassen, für bestimmte Branchen relevante Features zu entwickeln.
Bisher hat es Microsoft weitgehend den Partnern überlassen, für bestimmte Branchen relevante Features zu entwickeln.
Foto: Microsoft

Von den branchenspezifischen Funktionen erhofft sich Microsoft eine bessere Marktabdeckung. Bisher hat es der Konzern weitgehend den Partnern überlassen, für bestimmte Branchen relevante Features zu entwickeln. Als Kernbranchen hat Tatarinov die Fertigungsindustrie, den Handel, Großhandel/Distribution, Dienstleistungen und die öffentliche Verwaltung ausgemacht. Partner wie die international agierende Qurius, die von Hamburg aus den deutschen Markt bedient, begrüßen die von Microsoft geplanten Industrieausprägungen. Das Unternehmen zählt zu den großen Microsoft-Partnern und vermarktet Geschäftslösungen, die auf den Produkten Microsoft Dynamics CRM, AX und NAV aufsetzen.

Role Tailored Client

Microsoft ist auf die Partner angewiesen, da ausschließlich sie die ERP-Lösungen verkaufen und beim Kunden installieren. Die Firmen stehen nun vor der Aufgabe, Know-how für das neue NAV-System aufzubauen sowie auf Navision aufsetzende Eigenentwicklungen daran anzupassen. Vor allem kleinere Partnerunternehmen dürfte das einige Mühen bereiten. NAV 2009 verfügt über eine neue technische Architektur und verfolgt mit dem "Role tailored Client" eine komplett neue Frontend-Strategie. Obwohl Microsoft Funktionen liefert, um bestehende Partneranwendungen für die neue ERP-Umgebung anzupassen, dürften viele Partner Detailarbeit leisten müssen.

Auch Endbenutzer müssen sich erst mit dem neuen Client anfreunden. Erste Pilotkunden berichten aber, dass die neuen Bedienkonzepte gut ankommen und vor allem ERP-Neulinge sich schnell und ohne viel Einarbeitung zurechtfinden. Der Role Tailored Client stellt dem Anwender die Funktionen, Berichte und Informationen bereit, die er für seine Aufgabe beziehungsweise Rolle im Unternehmen benötigt. Somit verlieren sich Nutzer nicht in umfänglichen Menüs. Doch noch ist offen, ob die breite Masse der Nutzer die Client-Neuentwicklung akzeptiert und die Technik stabil läuft.