Web

 

Microsoft erneuert Commerce Server

17.05.2004

Drei Monate, nachdem Microsoft Pläne aufgegeben hat, ein unter dem Codenamen "Jupiter" entwickeltes Business-Server-Paket auf den Markt zu bringen (Computerwoche.de berichtete), kündigt der Hersteller eine Nachfolgerversion für den "Commerce Server 2002" an. Das Update wird Experten zufolge jedoch nicht vor 2006 zu haben sein. Eine erste Betaversion wird allerdings Produkt-Managerin Stacey Ellingson zufolge in der ersten Jahreshälfte 2005 verfügbar sein.

Laut Microsoft wird das neue Produkt mit einer überarbeiteten Benutzerführung und verbesserten Reporting-Funktionen aufwarten. Außerdem soll es besser mit Biztalk Server und Visual Studio zusammenarbeiten. Des Weiteren gibt es Funktionen zur Überprüfung von Bestellungen und Nutzerkonten von Online-Shops, sagte Ellingson.

Während das ursprünglich mit Jupiter geplante Paket aus Commerce Server, Biztalk Server und Content Management Server nicht geschnürt wird, will Microsoft den neuen Commerce Server mit dem Content Management Server zur kommenden Version der "Microsoft Solution for Internet Business" bündeln.

Für die vor zehn Jahren erstmals veröffentlichte Software (Site Server, Merchant Server) verzeichnet Microsoft eigenen Angaben zufolge 3700 Kunden. Für die Commerce-Server-Version 2002 veröffentlicht der Hersteller heute das "Feature Pack 1", das bislang in einer Betaversion verfügbar war und bereits einen Ausblick auf die neue Benutzerführung geben soll. Neben der Integration der aktuellen .NET-Features bietet es verbesserte Site-Staging-Funktionen. Dadurch ist es einfacher, E-Commerce-Angebote lokal zu testen, bevor sie ans Netz gehen, heißt es bei Microsoft.

Die Standardversion von Commerce Server 2002 kostet 7000 Dollar, eine Entwickler-Variante ist für 500 Dollar zu haben. Die Enterprise-Edition schlägt mit 20.000 Dollar pro Prozessor zu Buche. Das Feature Pack 1 erhalten registrierte Anwender kostenlos. (lex)