Windows Phone 7

Microsoft erinnert sich an mobile Business-Nutzer

Manfred Bremmer
Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Email:
Connect:
Auf der Entwicklerkonferenz TechEd kehrt Microsoft die Enterprise-Features ihrer neuen Smartphone-Plattform Windows Phone 7 heraus.

Nachdem Microsoft in den vergangenen Events primär die Endkunden- und Multimedia-Features von Windows Phone 7 demonstriert hat, scheint sich das Unternehmen nun wieder auf seine Kernzielgruppe zu erinnern. Auf der diesjährigen Entwicklermesse TechEd, die zeitgleich mit Apples WWDC in New Orleans stattfindet, betonte Microsoft gegenüber den Entwicklern, dass sich Usability und Business-Tauglichkeit keineswegs ausschließen. Im Business würden die Anwender von ihrem Mobiltelefon zunehmend mehr erwarten als eine Workstation in der Größe einer Hand, schrieb Paul Bryan, Director Enterprise Services für Microsofts Mobilfunkgeschäft, anlässlich des Messebeginns im "Windows-Phone-Blog". Gleichzeitig würden über 90 Prozent der Zielgruppe von Windows Phone 7 ihr Smartphone auch beruflich nutzen, 61 Prozent sogar genauso häufig oder stärker als privat.

Zum Beweis, dass Microsoft die traditionelle Nutzerschaft nicht vernachlässigt, verweist Bryan etwa auf einen neuen Office Hub in Windows Phone 7 für alle Dokumente, einschließlich der mit OneNote, Excel, World und Powerpoint geschaffenen Dateien. Der Hub sei den über 500 Millionen Nutzern von Microsoft Office weltweit vertraut und helfe ihnen sich auszutauschen, gleichzeitig biete er mit Sharepoint eine neue Integrationsmöglichkeit. Außerdem würden alle Windows Phones von Anfang an mit Exchange Server 2007, 2010 und der aktuellen Version von Exchange Online synchronisieren.