Web

 

Microsoft entschuldigt sich bei holländischer Site

24.02.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das niederländische Web-Verzeichnis Startpagina.nl hat von Microsoft Schadenersatz in unbekannter Höhe erhalten. Außerdem hat sich der US-amerikanische Softwarekonzern öffentlich (auf MSN.nl) bei den Betreibern entschuldigt. Hintergrund: Die Anfang Januar veröffentlichte Beta-Version von "Microsoft Antispyware" brandmarkte Startpagina fälschlicherweise als "Browser Hijacker".

Director Bert Wiggers erklärte, nach Beschwerden von Kunden habe man sich telefonisch und schriftlich an Microsoft gewandt, zunächst ohne Reaktion. Nachdem man mit rechtlichen Schritt drohte, meldete sich Microsoft Ende vergangener Woche und teilte mit, es sei bereit die Angelegenheit aus der Welt zu schaffen.

Nach einem Update von Antispyware von letzter Woche wird Startpagina.nl, das sich im Besitz von Isle Media BV befindet, nicht mehr geblockt. Microsoft versuche, die Sache zu einem Fehler herunterzuspielen, sagte Wiggers. Er vermutet allerdings Absicht: "Sie wollten einfach ihre eigene Position stärken." Startpagina hat rund vier Millionen Besucher täglich und konkurriert mit dem niederländischen Ableger von MSN. (tc)