Microsoft Mobile Oy

Microsoft entlässt weiter im Mobile-Sektor

11.02.2016
Die Tatsache, dass Microsoft Probleme mit der Strategie im Bereich der mobilen Geräte hat, ist offenkundig. Nun trifft das Fallbeil erneut die Mitarbeiter, denn Microsoft setzt weitere Angestellte vor die Tür.
Die geringen Marktanteile von Windows Phone/Windows 10 Mobile setzen Microsoft unter Druck.
Die geringen Marktanteile von Windows Phone/Windows 10 Mobile setzen Microsoft unter Druck.
Foto: Microsoft

Noch immer sitzen zahlreiche ehemalige Nokia-Mitarbeiter nicht in Redmond, sondern in Espoo in Finnland und arbeiten an neuen Lumia-Geräten und allem, was dazu gehört. Aber es werden immer weniger, die da im Land der Rentiere Smartphones entwickeln. Wie die finnische Tageszeitung Helsigin Sanomat schreibt, müssen die Ex-Nokianer derzeit wieder um ihre Jobs bangen. Microsoft entlässt "Dutzende" Mitarbeiter des finnischen Ablegers, wie die Zeitung schreibt.

Die Abteilung mit dem Namen Microsoft Mobile Oy wird vor allem im Marketing-Segment von den Entlassungen getroffen, wie es in dem Bericht heißt. Das verwundert, schließlich hat man nicht das Gefühl, dass Microsoft ausgerechnet zu viel Arbeit in Werbung und Marketing steckt, sondern eher ein bisschen zu wenig, um die Verkaufszahlen der Lumias wieder anzukurbeln. Die sind nämlich im letzten halben Jahr massiv abgestürzt, wie die jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens zeigen.

Mehr zum Thema: Wo Microsoft mit Mobile hin will

Passend zum Thema: Quiz zum Arbeitsplatz der Zukunft

Dass ein so großer Konzern wie Microsoft hin und wieder Mitarbeiter entlassen muss, ist auch in größerer Zahl keine Seltenheit. Zuletzt hatte es aber stets in der Mehrheit die ehemaligen Nokia-Angestellten getroffen, etwa bereits im Sommer 2014 kurz nach dem Wechsel in der Chefetage auf Satya Nadella. Damals hatte Microsoft bereits rund 18.000 Menschen entlassen, die meisten davon ehemalige Nokia-Angestellte.

powered by AreaMobile