Moderne PowerPoint-Alternative

Microsoft entlässt Sway aus dem Beta-Test

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die neue Anwendung "Sway" ist jetzt ein vollwertiges Mitglied der Office-Familie von Microsoft.

Microsoft hatte Sway, ein neuartiges Präsentationsprogramm mit Storytelling-Ansatz, im Oktober vergangenen Jahres zunächst als Preview veröffentlicht. Seit gestern steht die finale Version im Netz unter www.sway.com, als Teil von Office Online und für Office-365-Abonnenten zu Verfügung (Voraussetzung für die kommerzielle Nutzung ist laut Microsoft ein Office-365-Abo für Unternehmenskunden!). Neben der Web-Variante gibt es auch eine neue App für Tablets und PCs mit Windows 10; eine App für Smartphones mit Windows 10 soll - wie das mobile System selbst - "in den kommenden Monaten" folgen.

Die neue Sway-App auf einen Windows-10-Tablet
Die neue Sway-App auf einen Windows-10-Tablet
Foto: Microsoft

Mit Sway können Nutzer Texte, Bilder, Videos und andere Multimedia-Elemente mit wenigen Handgriffen kombinieren und daraus Präsentationen oder "digitale Magazine" bauen, die sich online und offline anzeigen lassen. Eine integrierte Design-Engine sowie ein responsives Design sollen dafür sorgen, dass die Inhalte vom kleinen Smartphone-Screen bis zum riesigen Surface Hub ansprechend dargestellt werden. Mit der finalen Sway-Version liefert Microsoft nach eigenen Angaben zahlreiche neue Funktionen und Design-Vorlagen als integrierbare Elemente. Die Ergebnisse kann man mit nur einem Klick teilen.

Ein Nutzerprofil auf Docs.com, erstellt mit Sway
Ein Nutzerprofil auf Docs.com, erstellt mit Sway
Foto: Microsoft

Für das Teilen von Office-Dateien auch aus Sway hat Microsoft außerdem eine neue Plattform entwickelt. Docs.com speichert Dateien aus Word, Excel, PowerPoint, wie gesagt Sway sowie Office-Mix und akzeptiert ferner PDFs und Hyperlinks. Nutzer können sich mit Sway eine Profilseite einrichten und ihr Portfolio präsentieren. Docs ist für soziale Medien und Suchmaschinen suchbar, so dass die hinterlegten Inhalte (so gewünscht) auch gut gefunden werden. Außerdem kann man Inhalte von Docs.com ähnlich wie bei Scribd oder Slideshare auch auf anderen Webseiten einbetten.