Web

 

Microsoft dementiert Gerüchte um "Xbox"-Designfehler

16.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat einen Bericht der Investmentbank Thomas Weisel Partners zurückgewiesen, wonach sich der Verkaufsstart der neuen Spielekonsole "Xbox" um bis zu vier Wochen verzögern könnte. Als Grund nannten die Analysten einen Designfehler im von Intel gelieferten Motherboard. Die Gates-Company betonte, dass kein Fehler vorliegt und man mit der Xbox wie geplant am 8. November 2001 in Nordamerika an den Start gehen wird. Zu diesem Termin will der Konzern bis zu 800.000 Spielekonsolen auf den Markt bringen. Bis Ende des Jahres sollen rund 1,5 Millionen Einheiten hergestellt werden.