Web

 

Microsoft bringt Windows Media 9

05.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft-Gründer Bill Gates hat in Los Angeles die Multimedia-Technologie "Windows Media Player 9 Series" vorgestellt. Die Betaversionen von "Windows Media Player 9" und "Windows Media Encoder 9" stehen ab sofort zum Download bereit - vorerst ausschließlich in englischer Sprache. Die unter dem Codenamen "Corona" entwickelte Multimedia-Software soll eine bessere Qualität beim Abspielen von Musikdateien und Videos bieten als der Vorgänger. Weitere Erneuerungen betreffen die Streaming-Eigenschaften. Zum Beispiel sollen sich auf Servern vorgehaltene Inhalte starten lassen, ohne sie auf dem PC zwischenzuspeichern. Die volle Funktionalität wird sich allerdings erst mit dem Windows-2000-Nachfolger .Net Server 2003 nutzen lassen, der voraussichtlich im Frühjahr kommenden Jahres auf den Markt kommt.

Nicht geändert hat sich die Unterstützung von MP3-Dateien. Sie lassen sich zwar in voller Qualität abspielen, aber nicht aus WAV-Files erstellen. Statt dessen setzt Microsoft auf die Verbesserung der eigenen Formate WMA (Windows Media Audio) und WMV (Windows Media Video). Mit den neuen Codecs sollen sich Multimediainhalte bei gleicher Qualität nun um 20 Prozent stärker komprimieren lassen als mit den Vorversionen.

In die Entwicklung von Windows Media 9 wurden 500 Millionen Dollar investiert, sagte Gates. Rund 60 Unternehmen wollen die Technologie unterstützen, darunter die Musikanbieter Pressplay und FullAudio sowie die Movie-on-Demand-Dienste Intertainer und CinemaNow.

Windows Media 9 dient außerdem als Multimedia-Plattform für die "Media Center" genannten Mutimedia-PCs, die unter anderem Hewlett-Packard noch in diesem Jahr auf den Markt bringen will (Computerwoche online berichtete). (lex)