Web

 

Microsoft bringt Windows CE 3 zum Kampfpreis

16.06.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat gestern offiziell die neue Version 3.0 seines Kompakt-Betriebssystems Windows CE vorgestellt. Dabei handelt es sich nicht um das OS der "Pocket-PC"-Handhelds - dieses heißt neuerdings nur noch Pocket PC respektive "Windows powered". Vielmehr handelt es sich bei CE um ein Embedded-Betriebssystem, das vor allem für Settop-Boxen, Internet Appliances und vergleichbare Embedded-Umgebungen konzipiert ist. Gegenüber der Vorversion haben die Entwickler allerlei Fähigkeiten in den Bereichen Echtzeit, Multimedia und Sprachenunterstützung hinzugefügt. Ferner wurde CE 3.0 stark modularisiert, so dass Entwickler nur die Komponenten einsetzen können, die tatsächlich benötigt werden.

Windows CE 3.0 ist das erste Produkt der neuen Appliance Division, deren Gründung Microsoft auf der WinHec im vergangenen April angekündigt hatte. Um das neue Betriebssystem populärer zu machen, hat der Hersteller die Preise deutlich gesenkt und die Preisstruktur vereinfacht. Damit soll CE 3.0 um bis zu 50 Prozent billiger sein als die Vorversion. Bill Veghte, Vice President des zuständigen Unternehmensbereichs, wollte allerdings keine konkreten Zahlen nennen.