Web

 

Microsoft bringt Instant Messages aufs Handy

24.06.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - T-Mobile und Microsoft wollen noch in diesem Jahr die Möglichkeit bieten, Instant Messages auf Mobiltelefone umzuleiten. Der Dienst soll sich mit jedem gewöhnlichen Handy nutzen lassen. Einzige Voraussetzung ist die Registrierung bei Microsofts Internet-Dienst MSN und die Nutzung des MSN-Messengers. Geplant ist, dass Kurznachrichten automatisch als SMS zugestellt werden, wenn der Rechner des Empfängers nicht mit dem Internet verbunden ist. Antworten auf Instant Messages sollen vom Handy direkt auf den PC des Absenders zurückgeschickt werden. Die Gebühren für ankommende und abgehende Nachrichten zahlt der Telfonnutzer. Wie hoch der Preis für eine Instant Message sein wird, ist noch nicht bekannt.

Vergleichbare Services gibt es seit heute in Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Dänemark, Österreich, der Türkei und Norwegen, berichetet die Nachrichtenagentur Reuters. In den USA gibt es einen ähnlichen Dienst, der sich mit dem Messenger von AOL nutzen lässt. Im Gegensatz zu den europäischen Angeboten benütigen die amerikanischen Anwender jedoch spezielle Endgeräte. (lex)