Web

 

Microsoft bietet Unix-Tools in neuer Version kostenlos

16.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat die "Services for Unix" (SFU) auf den Versionsstand 3.5 gebracht. Erweitert wurde die Interoperabilität, sagte Dennis Olroyd, Marketing Director der Windows Server Group bei Microsoft. Die SFU dienen zum Verbinden von Windows- und Unix-Umgebungen. Sie sind laut Olroyd aber vor allem an Nutzer adressiert, die Unix-Anwendungen auf Windows migrieren wollen.

Neu in der Version 3.5 ist unter anderem ein erweitertes SDK (Service Developer Tool Kit) für Interix, zur Unterstützung von "Threaded Applications". Überarbeitet wurden sowohl die dazu gehörenden Utilities als auch die APIs (Application Programming Interfaces). Außerdem soll die Software nun das NFS (Network File System) besser unterstützen und eine leichtere Authentifizierung in nativen Windows-Server-2003-Umgebungen ermöglichen, die auf dem Verzeichnisdienst Active Directory basieren. Weitere Verbesserungen betreffen die Performance und die Reduzierung der benötigten Bandbreite.

Während Microsoft bislang knapp 100 Dollar für das Tool-Kit verlangt hat, stehen die SFU 3.5 für Windows-Anwender kostenlos zur Verfügung. (lex)