Microsoft bietet neue Entwickler- und Open-Source-Tools

Diego Wyllie hat Wirtschaftsinformatik an der TU München studiert und verbringt als Softwareentwickler und Fachautor viel Zeit mit Schreiben – entweder Programmcode für Web- und Mobile-Anwendungen oder Fachartikel rund um Softwarethemen.
Microsoft hat mit dem "Accessibility Developer Center" eine neue Online-Ressource sowie zwei Open-Source-Tools zur Entwicklerunterstützung beim Erstellen und Testen barrierefreier und assistierender Technologieprodukte veröffentlicht.

Die neue Website Microsoft Accessibility Labs ist Teil des Accessibility Developer Center im Microsoft Developer Network (Msdn). Sie soll Entwicklern Unterstützung durch Ressourcen von technischen Inhalten bis hin zu Prototypen bieten und zudem den dynamischen Kontakt zwischen Entwicklern, Forschern und Anwendern barrierefreier Technologien fördern. Mit zwei neuen Tools, "UI Accessibility Checker" (AccChecker) und "UI Automation Verify" (UIA Verify), will der Softwareriese Entwicklern beim Test barrierefreier Implementierungen und Funktionalitäten auf Basis von Microsoft Active Accessibility (Msaa) oder Microsoft User Interface Automation (UIA) unter die Armen greifen. Beide Werkzeuge sind ab sofort auf der Open-Source-Entwickler-Plattform CodePlex von Microsoft verfügbar.

AccChecker unterstützt laut Microsoft Tester ohne vorherige Msaa-Erfahrungen dabei, Probleme in Msaa-Implementierungen zu erkennen und zu korrigieren. Das Tool verfügt über drei Modi: Ein Benutzeroberflächen-Werkzeug für die erste Untersuchung einer Benutzeroberfläche, eine Sammlung einfacher Programmierschnittstellen (APIs) zum Erzeugen automatisierter Tests sowie ein Kommandozeilenwerkzeug für Stapelverarbeitungen. Das Benutzeroberflächen-Tool generiert als Ergebnis der GUI-Prüfung eine Mängelliste mit Fehlern und Warnungen. Die Einzeldokumentation jedes Mangels ermöglicht es dem Prüfer, die Ursache des Problems zu analysieren, die Auswirkungen auf Anwender mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen abzuschätzen und zu entscheiden, wie das Problem gelöst werden kann. Nachdem alle dieser Mängel behoben sind, dienen die APIs dem Erzeugen von Regressionstests. Weniger programmiererfahrene Prüfer sollen im Kommandozeilentool eine Alternative finden, mit der sie Testabläufe über eine Stapelverarbeitung erzeugen können.Beim UIA Verify handelt es sich um ein Testautomatisierungs-Framework zur Vereinfachung des ad-hoc und automatisierten Prüfens von Microsoft UI Automation-Implementierungen. Das Framework dient als Basis für Tools wie das UI Automation Test Library und Visual UIA Verify, einer grafischen Benutzeroberfläche für das Test-Framework.