Web

 

Microsoft bestellt neuen Chef für das Tagesgeschäft

05.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsoft hat die seit 2002 offene Stelle des Chief Operating Officer (COO) neu besetzt. Am 8. September wird Kevin Turner, der bislang beim Einzelhandelskonzern Wal-Mart arbeitete, in Microsofts Firmenzentrale in Redmond antreten. Als neuer Verantwortlicher für den Sales- und Marketing-Bereich nimmt Turner die dritthöchste Position beim weltgrößten Softwarehersteller nach Firmengründer und Chefentwickler Bill Gates und Chief Executive Officer (CEO) Steve Ballmer ein.

Turner hatte in seiner 19jährigen Firmenzugehörigkeit bei Wal-Mart eine Bilderbuchkarriere hingelegt. Der heute 40-jährige Manager begann als Kassierer und leitete zuletzt die Sam's-Club-Sparte des Handelskonzerns. Dieser nur Mitgliedern vorbehaltene Bereich erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz in Höhe von 37 Milliarden Dollar und konnte eine Steigerungsrate von 17 Prozent vorweisen. Zuvor war Turner als Chief Information Officer (CIO) für die IT-Infrastruktur des Unternehmens verantwortlich. Er galt bis zu seinem jetzt angekündigten Wechsel als potenzieller Nachfolgekandidat für den Konzernchef Lee Scott.

Turners Einstieg als COO bei Microsoft soll Kevin Johnson begleiten, der in den vergangenen Jahren als Group Vice President Worldwide Sales, Marketing and Services fungierte. Diese Funktion, die Johnson seit 2002 nach dem Wechsel des ehemaligen Microsoft-COOs Rick Belluzzo zum Speicherspezialisten Quantum bekleidete, soll dieser noch bis Ende September ausüben. Danach werde er einen neuen Posten erhalten, hieß es aus Konzernkreisen. Welche Position das sein wird, soll in den nächsten 30 Tagen entschieden werden.

Der Schritt, einen COO zu bestellen, sei notwendig gewesen, meint Matt Rosoff, Analyst von Directions on Microsoft. Konzernlenker Ballmer hätte mit dem Tagesgeschäft in Sachen Produktentwicklung und operatives Geschäft mehr als genug zu tun gehabt. Allerdings sei die Nummer drei bei Microsoft kein leichter Job, gerade für einen "Outsider". Mit Turner hat Microsoft bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr einen hochrangigen Posten mit einem externen Manager besetzt. Erst im April hatte Microsoft Chris Liddell von International Paper Co. zum neuen Chief Financial Officer (CFO) ernannt.

Turner erhält einen Einstiegsbonus von sieben Millionen Dollar. Sein Jahresgehalt liegt bei 570 000 Dollar. Mit der gleichen Summe als zusätzlichen Bonus kann der neue COO rechnen, wenn er seine Zielvorgaben erfüllt. Johnson hatte ein Gehalt von rund 480 000 Dollar bezogen sowie einen Bonus von 435 000 Dollar. (ba)