Web

 

Microsoft bekräftigt Prognosen und stellt ein

18.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Während viele andere IT-Unternehmen zur Zeit Prognosen vermeiden, gibt sich der Softwareriese Microsoft optimistisch. Finanzvorstand John Connors bestätigte am gestrigen Montag die bisherigen Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr (Ende: 30. Juni) von rund 32 Milliarden Dollar Umsatz und einem operativen Gewinn in Höhe von 14,2 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatte die Gates-Company bei Einnahmen von 28,4 Milliarden Dollar noch ein EBIT-Plus von 7,8 Milliarden Dollar erzielt. Als besonders positiv bezeichnete Connors die Entwicklung im Server-Bereich. Der Umsatz der Sparte wuchs bereits im Ende Dezember abgelaufenen zweiten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zwölf Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar. Im weiteren Verlauf des Jahres erwartet der Topmanager, dass sich das Wachstum des Bereichs bei einem Anziehen der Konjunktur weiter beschleunigen werde. Auch für

den Online-Dienst MSN sowie die Xbox-Sparte Home & Entertainment rechnet Microsoft mit zweistelligen Zuwachsraten.

Gleichzeitig kündigte der CFO an, dass der Konzern wie bereits im Vorjahr rund 5500 neue Mitarbeiter einstellen werde, darunter etwa 60 in Deutschland. Laut Connors gebe es weiteren Bedarf in den Bereichen Vertrieb, Forschung und Entwicklung. (mb)