Mehr als geplant

Microsoft baut weltweit nochmals 800 Stellen ab

05.11.2009
Der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft streicht beim ersten großen Stellenabbau seiner Geschichte noch mehr Jobs als zunächst geplant.
Die Microsoft-Zentrale in Redmond, US-Bundesstaat Washington
Die Microsoft-Zentrale in Redmond, US-Bundesstaat Washington
Foto: Microsoft

Neben den bereits zum Jahresbeginn angekündigten 5000 Arbeitsplätzen fallen nun weitere 800 weg. Die neuen Streichungen erfolgten weltweit und in verschiedenen Konzernbereichen, sagte ein Microsoft-Sprecher am Mittwochabend (Ortszeit) US-Medien. Insgesamt baut der US-Konzern damit nun mehr als sechs Prozent seiner rund 91.000 Stellen ab statt 5,5 Prozent.

Erst kürzlich hatte Microsoft angekündigt, angesichts etwas besserer Aussichten wieder neue Stellen zu schaffen. In Deutschland arbeiten rund 2400 Menschen für Microsoft, der Großteil davon am Firmensitz in Unterschleißheim bei München. (depa/tc)