Microsoft auf Augenhöhe mit RIM: Crossbow kommt Mitte 2007

23.10.2006
Was die Geschäftszahlen anbelangt, kann sich Microsoft einen Triumph notieren: Gemessen an Nutzerzahlen hat der Konzern Hauptkonkurrenten RIM Marktanteile abtrotzen können. Windows Mobile 6.0 soll im nächsten Jahr die Branche weiterhin mit Spannung beleben.

Pieter Knook, Microsofts Chef der Konzernsparte Mobile and Embedded Devices and Communications, blickt entspannt in die Zukunft. In einem Interview mit der Wirtschafts- und Finanzzeitung EURO erläutert Knook, dass seine Abteilung in den nächsten Jahren um das doppelte wachsen wolle und stützt sich dabei auf den Absatz von Windows Mobile-basierten Endgeräten im vergangenen Jahr. Sechs Millionen Smartphones und PDAs mit dem Desktop-konformen Windows Mobile 5 seien 2006 über den Ladentisch gegangen. Bis 2010 will man bei nicht weniger als 100 Millionen Geräten gelandet sein.

Der Einstieg in den Push-Mail-Markt, der dank Exchange Featurepack und Windows Mobile 5 Mitte 2005 stattfand, sei ebenfalls hervorragend gelaufen. Bereits heute liege nach eigenen Angaben der Marktanteil bei Push-EMail-Lösungen zwischen 30 und 40 Prozent: 15 Millionen Personen nutzten laut Knook weltweit eine Echtzeit-EMail-Lösung, 6 Millionen davon seien bereits bei Microsoft angekommen.

Die neue Windows Mobile-Version "Crossbow" steht laut Pieter Knook ebenfalls in den Startlöchern. Gemäß der Planung, im Jahresrhythmus neue Versionen vorstellen zu wollen, darf man sich etwa zeitgleich mit dem Vista-Launch im ersten Halbjahr 2007 aufs Smartphone-System Nummer sechs gefasst machen. Neben verbesserten Kommunikationsfunktionen wie Instant Messaging sollen dann auch neue Webdienste des Mutterkonzerns Einzug auf dem Handy erhalten. Derzeit denke man über die Anbindung mobiler Endgeräte an die Portale Windows Live und XBox Live nach.

Inhalt dieses Artikels