Web

 

Micron verleibt sich Lexar Media ein

09.03.2006
Micron, das vor allem Speicherchips produziert, erwirbt Lexar Media für 680 Millionen Dollar in Aktien.

Lexar mit Sitz in Fremont, Kalifornien, ist spezialisiert auf Flash-Speicherkarten für digitale Kameras und Mobiltelefone. Micron war bislang vor allem auf DRAM-Arbeitsspeicher fokussiert, bietet seit einiger Zeit aber auch NAND-Flash an. Durch die Übernahme stärkt es seine Position im Handel für Consumerprodukte. Dort trifft es allerdings auf harten Wettbewerb. Lexar hatte Probleme, mit seinem Konkurrenten Sandisk mitzuhalten und leidet außerdem unter einem Rechtsstreit mit seinem früheren Partner Toshiba, er inzwischen mit Sandisk kooperiert.

Im Markt für NAND-Flash war Micron im vierten Quartal laut iSuppli der fünftgrößte Anbieter, allerdings nur mit drei Prozent Marktanteil. Marktführer ist Samsung mit rund 50 Prozent, gefolgt von Toshiba (19 Prozent). Allerdings hat Micron massive Rückendeckung von Intel erhalten. Beide wollen ein Joint Venture für die Flash-Produktion mit zusammen 1,2 Milliarden Dollar anschieben. Ein Kunde ist Apple, das für seine iPods jede Menge der nichtflüchtigen Speicherchips braucht. (tc)