Web

 

Micron überrascht mit Gewinn

30.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Speicherchiphersteller Micron Technology hat in seinem vierten Geschäftsquartal 2005 (Ende: 1. September) überraschend einen Nettogewinn erzielt. Dieser fiel mit 43,1 Millionen Dollar oder sieben Cent je Aktie zwar um mehr als die Hälfte niedriger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (93,5 Millionen Dollar) aus. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten jedoch wegen des rund 40-prozentigen Preisrückgangs bei DRAM-Chips im Schnitt einen Verlust von sieben Cent pro Anteilschein erwartet.

Der Umsatz des Unternehmens aus Boise, Idaho, stieg im Jahresvergleich um fünf Prozent von 1,19 auf 1,26 Milliarden Dollar. Micron profitierte dabei von der starken Nachfrage nach neuen Produkten. Unternehmensangaben zufolge legten die Einnahmen mit Bildsensoren gegenüber dem vorangegangenen dritten Geschäftsquartal um 40 Prozent zu, während sich die Umsätze mit NAND-Flash-Memory sogar verfünffachten. Das klassische Geschäft mit DRAM-Speichern wuchs um immerhin 15 Prozent.

Im Gesamtjahr 2004/5 konnte Micron seine Einnahmen von 4,40 auf 4,88 Milliarden Dollar erhöhen. Unter dem Strich wurde der Gewinn von 157,2 Millionen auf 188 Millionen Dollar oder 29 Cent je Aktie ausgeweitet. (mb)