Web

 

Micron Technology rutscht ins Minus

26.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die sinkende PC-Nachfrage machte dem US-Speicherchiphersteller Micron Technology in seinem vierten Fiskalquartal schwer zu schaffen: Das Unternehmen wies einen Nettoverlust von 575,5 Millionen Dollar oder 96 Cent je Aktie aus. Im vergleichbaren Vorjahresquartal lag das Nettoergebnis noch bei plus 726,7 Millionen Dollar oder 1,20 Dollar pro Anteilschein. Der Umsatz fiel in den vergangenen drei Monaten auf 480,3 Millionen Dollar und liegt damit um 79 Prozent unter den im vierten Fiskalquartal 2000 erzielten Einnahmen (2,31 Milliarden Dollar). Analysten hatten im abgelaufenen Berichtszeitraum mit einem Umsatz von 694 Millionen Dollar gerechnet.

Für das gesamte Geschäftsjahr, das am 30. August 2001 endete, meldete der in Boise, Idaho, ansässige Halbleiterhersteller einen Nettoverlust von 625 Millionen Dollar oder 1,05 Dollar je Aktie. Im Vorjahr hatte Micron noch einen Profit von 1,5 Milliarden Dollar oder 2,56 Dollar pro Anteilschein ausgewiesen. Der Umsatz sank gegenüber 2000 um 38 Prozent auf 3,94 Milliarden Dollar.

Die Anleger waren wenig erfreut über die Nachrichten: Das Micron-Papier fiel am gestrigen Dienstag um 4,75 Prozent auf 21,24 Dollar.