RealSSD C300 mit SATA III

Micron stellt schnellste SSD für PCs vor

03.12.2009 | von pte pte
Der Speicherspezialist Micron hat die laut eigenem Bekunden schnellste SSD für Laptop- und Desktop-PCs vorgestellt. Die "RealSSD C300" stellt eine durchschnittliche Lesegeschwindigkeit von bis zu 355 MByte pro Sekunde in Aussicht.

Um diesen Wert zu erreichen, setzt Micron bei der Highspeed-SSD erstmals eine SATA-Schnittstelle mit sechs Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) sowie den ONFI-Standard 2.1 für die NAND-Flash-Bausteine selbst. Das Micron-Laufwerk verspricht Usern ein Computererlebnis mit noch nie da gewesener Geschwindigkeit. Um zu illustrieren, wie viel schneller beispielsweise der Boot-Vorgang bei Windows mit neuer SSD statt klassischer Festplatte geht, hat Micron folgendes YouTube-Video veröffentlicht.

Zwar haben beispielsweise HP oder Texas Memory Systems schon Enterprise-SSD-Lösungen vorgestellt, die noch deutlich höhere Schreib-Lese-Bandbreiten versprechen. Doch für eine PC-SSD ist Microns C300 durchaus beeindruckend. Die in Aussicht gestellte Lesegeschwindigkeit liegt beispielsweise um mehr als die Hälfte höher als bei Kingstons SSDNow V+. Bei der Schreibgeschwindigkeit ist der Sprung mit 215 MB/s für die Micron-SSD nicht ganz so groß.

Möglich wird die Leistungssteigerung nicht zuletzt durch den Übergang zur SATA-III-Spezifikation, die theoretisch einen doppelt so schnellen Datenweg zwischen Laufwerk und Rechner bietet wie der Vorgängerstandard. "Festplatten erfahren durch den Einsatz von SATA 6 Gbit/s aufgrund von mechanischen Einschränkungen kaum Leistungsverbesserungen", meint Dean Klein, VP der Abteilung Speichersystementwicklung bei Micron. Die NAND-Flash-basierten SSDs dagegen werden mit dem Übergang zum Interface-Standard ONFI 2.1 auch laufwerksintern schneller und können so den SATA-Fortschritt ausnutzen.

Noch sind SSDs merklich teurer als klassische Festplatten, was für viele User ein Argument gegen die leiseren, beständigeren Datenträger ist. Allerdings haben Analysten im Sommer zumindest für das Business-Segment vorgerechnet, dass sich SSDs in Notebooks aufgrund des geringeren Stromverbrauchs über die Lebensdauer des PCs rechnen. Für zusätzliche Bewegung könnte 2010 auch Googles Web-zentrisches Netbook-Betriebssystem Chrome OS sorgen. Dieses soll wie kürzlich angekündigt nur SSDs und keine Festplatten unterstützen.

Micron wird seine schnellen SSDs für PCs sowohl im 1,8- als auch 2,5-Zoll-Format anbieten, mit Kapazitäten von 128 sowie 256 Gigabyte. Derzeit werden laut Unternehmen Proben des C300 angeboten, der Beginn der Massenfertigung wird für das erste Quartal 2010 anvisiert. Details zum Preis liegen bislang nicht vor. (pte/wh)

Newsletter 'Server+Storage' bestellen!