Plus Testing-Tools von Compuware

Micro Focus verleibt sich Borland ein

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Borland war bis Mitte der 1990er Jahre ein weltweit führender Anbieter von Programmierwerkzeugen. Gestern kaufte Micro Focus die Überreste - für gerade noch 75 Millionen Dollar.

Micro Focus kündigte die strategische Übernahme von Borland - außerdem kaufen die Briten gleich noch das Geschäft von Compuware im Bereich Application Testing/Automated Software Quality (ASQ) - gestern zusammen mit überraschend guten vorläufigen Zahlen zum vierten Quartal und dem abgeschlossenen Geschäftsjahr (30. April) an.

Turbo Pascal - das waren noch Zeiten...
Turbo Pascal - das waren noch Zeiten...

Der auf COBOL, Enterprise Application Management und Modernisierung von Legacy-Anwendungen spezialisierte Anbieter bietet für Borland 75 Millionen Dollar in bar. Borland hatte sich zuletzt verstärkt auf das sogenannte Application Lifecycle Management (ALM) fokussiert und bietet dazu unter anderem Tools in den Bereichen Testing/ASQ, Requirements Management, Software Change Management inklusive Source Code Management, Projektportfolio-Verwaltung sowie Model Driven Development an.

Das Micro-Focus-Angebot von 1,00 Dollar pro Borland-Aktie entspricht einem Aufgeld von 25 Prozent auf den Borland-Schlusskurs von 0,80 Dollar vom Vortag der Ankündigung der Übernahme. Der Verwaltungsrat von Borland empfiehlt seinen Aktionären einstimmig, die Offerte anzunehmen. Wer sich die bewegte Geschichte von Borland noch einmal in Erinnerung rufen möchte, wird unter anderem bei Wikipedia fündig (noch ausführlicher in der englischen Ausgabe).

Micro Focus will die Übernahmen mit eigenen Barmitteln finanzieren, ergänzt durch eine neuen Kreditlinie über 175 Millionen Dollar von einem Konsortium aus Barclays, HSBC, Lloyds und RBS. Das Unternehmen erweitert mit den Zukäufen sein Portfolio im Bereich Application Testing/ASQ beträchtlich. Zuvor hatte es dort bereits mit "Data Express" ein eigenes Produkt am Markt. Die Briten, die seit November 2006 bereits fünf Firmen zugekauft und integriert hatten, erhoffen sich von den Akquisitionen natürlich auch deutliche Zuwächse bei Umsatz und Gewinn.