Web

 

Metro kassiert ohne Kassierer

16.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Handelskette Metro experimentiert laut einem Bericht des "Spiegel" mit automatischen, IT-unterstützten Kassensystemen. In einem Real-Markt in Ratingen können Kunden seit kurzem ihre Waren an vier Schaltern selbst in die Kasse einlesen. Das System funktioniert mit herkömmlichen Barcodes und den dazugehörigen Scanner-Systemen an der Kasse. Die Kunden müssen die Waren nach dem Einlesen in eine an einem Metallgestell hängende Tüte legen. Dort wird mit Hilfe einer integrierten Waage überprüft, ob Code und Gewicht des Produktes übereinstimmen. Via Monitor bekommen die Kunden virtuelle Hilfestellung beim Abrechnen ihres Einkaufs. Allerdings offenbart das System noch einige Nachteile. So muss jedes Produkt, unabhängig von der Stückzahl, einzeln am Scanner registriert werden. Außerdem lässt sich der Einkauf nur per EC-Karte bezahlen. Gewerkschaften befürchten

angesichts der neuen Technik um Hunderttausende von Arbeitsplätzen. Die Metro-Verantwortlichen verweisen derweil auf die Rationalisierungseffekte. Bis Anfang 2005 sollen deutschlandweit rund 200 Selbstbedienungskassen installiert sein. (ba)