Web

 

Metro baut RFID-Labor mit EPCglobal-Segen

30.09.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Einzelhandelskonzern Metro Group und der Verband GS1 Germany errichten gemeinsam ein von EPCglobal anerkanntes Testlabor für die Weiterentwicklung der RFID-Technik. Es ist bislang das einzige in Europa. Daneben erhielten nur zwei Testzentren in den USA und eines in Taiwan den Segen der Standardisierungsorganisation - im Rahmen des EPCglobal-eigenen "Performance Test Center Accreditation Program".

RFID - oder ausgeschrieben: Radio Frequency Identification - ist eine auf Funkwellen basierende Technik für die berührungslose Identifikation, die vor allem dem Handel zu mehr Transparenz in seinen Abläufen verhelfen soll. Das neue Testlabor soll unter anderem dazu dienen, die Leistungsfähigkeit der jüngsten Tag-Generation ("EPC Gen2") auszutesten.

Mit ihrem "RFID Innovation Center" in Neuss beackert die Metro schon seit mehr als einem Jahr ein RFID-Testfeld. Diesem Know-how-Zentrum wird das neue Testlabor angegliedert. Für den Aufbau ist etwa ein Monat veranschlagt. Spätestens im November dieses Jahres soll es also Anwendern, Anbietern und Dienstleistern aus dem RFID-Umfeld zur Verfügung stehen.

Wie GS1 Germany mitteilt, laufen die Tests dort "grundsätzlich" nach standardisierten, von EPCglobal vorgegebenen Mustern ab. In dem Labor sollen beispielsweise die Anwender der RFID-Technik prüfen können, ob sie bei der Auszeichnung ihrer Waren mit Funketiketten ("RFID-Tags") korrekt vorgegangen sind. Zudem wird dort nach Verbesserungen und neuen Lösungen für den Einsatz von Tags auf der Umverpackungs- und Artikelebene sowie in einer Umgebung aus problematischen Materialien wie Metall oder Flüssigkeiten gesucht.

GS1 Germany, vormals Centrale für Coorganisation GmbH (CCG), bezeichnet sich selbst als "Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum für unternehmensübergreifende Geschäftsabläufe in der deutschen Konsumgüterwirtschaft und ihren angrenzenden Wirtschaftsbereichen". Der Verband ist Gründungsmitglied der internationalen EAN-Organisation, die unter anderem die europäische Artikelnummer verwaltet, und er fungiert als deutsche Repräsentanz von EPCglobal. (qua)