Web

 

Metallica verklagt Napster

14.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Heavy-Metal-Band Metallica hat gegen die Softwareschmiede Napster und drei US-Universitäten wegen Copyright-Verletzungen Klage eingereicht. Mit Napsters Software können Benutzer die auf ihrer Festplatte gespeicherten MP3-Songs anderen Musikfans über das Web als Download zur Verfügung stellen. Dabei kommen oft Raubkopien in Umlauf, die ohne Erlaubnis der Urheber im Internet ausgetauscht werden. Gerade dagegen will sich Metallica wehren. Die Yale University, University of Southern California und Indiana University stehen ebenfalls auf der Anklageliste, da sie ihren Studenten den Zugang zu Napster nicht verweigert haben. Mit dieser Klage gerät Napster bereits zum zweiten Mal in die Mühlen des Gesetzes. Derzeit läuft ein ähnliches Verfahren der Recording Industry Association of America gegen den US-Hersteller.

Erst vor wenigen Tagen befand ein deutscher Richter, dass AOL und andere Internet-Service-Provider für den Austausch von Musik-Raubkopien über ihre Dienste haften (CW Infonet berichtete). Ein derartiger Rechtsspruch existiert in den USA bislang nicht.