Web

 

Meta Group: IT-Sicherheitsbudgets ziehen an

08.06.2004

Das Thema IT-Security gewinnt in Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Die Marktforscher von Meta Group gehen in einer aktuellen Studie davon aus, dass in den USA bis 2006 acht bis zwölf Prozent des durchschnittlichen IT-Budgets für Sicherheitsmaßnahmen ausgegeben werden. Ein Jahr später werde dieses Niveau auch in Europa und Asien erreicht werden. Für 2008 prognostizieren die Auguren, dass sich der Wert in den Vereinigten Staaten bei fünf bis acht Prozent des Gesamtbudgets stabilisiert, Europa und der asiatisch-pazifische Raum sollen diesem Trend mit einem Jahr Verzögerung folgen.

Der aktuelle Durchschnittswert bei Global-2000-Unternehmen liegt laut Meta Group bei vier Prozent der gesamten IT-Investitionen. Im Vergleich zu früheren Jahren sei das Niveau damit bereits angestiegen, wenn auch in den USA aufgrund der wachsenden Computerkriminalität deutlich schneller als auf dem alten Kontinent. In der Asien-Pazifik-Region rechnen die Marktforscher in Ländern wie Singapur und Japan mit einer ähnlichen Entwicklung wie in Europa. In Schwellenländern wie Malaysia, Thailand und den Philippinen hätten Unternehmen dagegen gerade erst begonnen, signifikant in IT-Sicherheit zu investieren.

IT-Security zählt nach wie vor zu den fünf wichtigsten Themen für CIOs, so Tom Scholtz, Analyst der Meta Group. Entsprechend heiß sei die Debatte über angemessene Investitionen in diesem Bereich. (mb)