Web

 

Mergere will Apache-Projekt Maven kommerzialisieren

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das kalifornische Startup Mergere aus Marina del Rey ist ein weiteres Beispiel dafür, wie derzeit Dienstleister vom wachsenden Interesse an Open Source zu profitieren versuchen. Das Unternehmen hat hierzu ein Tool für die Java-Entwicklung auf der Basis der Apache-Projekte "Maven" und "Maven Contiuum" zusammengestellt. Maven gilt als Nachfolger von "Apache Ant" und soll den Built-Prozess sowie die Projektdokumentation in Java-Projekten gestalten und absichern helfen. Maven Continuum ist ein Integrations-Tool für die laufende Umsetzung von Builts, Code-Kompilierung und -Tests. Mergere will sein Angebot über ein jährlich zu erneuerndes Abo inklusive Support verkaufen.

Hinter dem Angebot steckt neuerlich Winston Damarillo. Dieser hatte zuvor das Startup "Gluecode" gegründet und ein kommerzielles Angebot auf der Basis des quelloffenen Java-Applikations-Server "Geronimo" der Apache Group geschaffen. Kürzlich war Gluecode von IBM gekauft worden (siehe auch "IBM will Gluecode Software übernehmen") und Damarillo hatte angekündigt, weitere Open-Source-Produkte derart für sich zu versilbern zu wollen (siehe "Gluecode-Gründer geht mit Open-Source-Modell in Serie"). (as)