IT-Strategie-Award

Merck für IT-Strategie ausgezeichnet

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Die kontinuierliche Entwicklung der IT-Umgebung und die Abstimmung von IT- und Business-Strategie waren ausschlaggebend.
Kai Beckmann, CIO von Merck
Kai Beckmann, CIO von Merck
Foto: Euroforum/C.Meyer

Kai Beckmann, CIO des in Darmstadt ansässigen Pharma- und Chemieunternehmens Merck, durfte in diesem Jahr den "IT Strategie Award" entgegennehmen. Der Preis wird vom "Handelsblatt" im Rahmen der Tagung "Strategisches IT-Management" verliehen. Ebenfalls im Finale waren die Hilti Corporation und Amer Sports.

Die Jury lobte den hohen Grad der Verbindung und Verzahnung von IT und Business bei Merck. Die preisgekrönte Strategie wurden vom Vorsitzenden der Merck-Geschäftsleitung, Karl-Ludwig Kley, und dem CIO Beckmann gemeinsam entwickelt.

Infrastrukturkosten deutlich verringert

Der CIO hatte den IT-Bereich schon 2007 durch eine vollständige Reorganisation geführt - hin zu einer Zentralfunktion mit globaler Verantwortung. Das Vorhaben umfasste die Integration der bestehenden ERP-Systeme, um eine Basis für einheitliche Geschäftsprozesse zu schaffen, sowie die Konsolidierung der IT-Infrastrukturen, um die Servicequalität zu erhöhen und die Ausgaben zu senken. "Wir haben die Infrastrukturkosten um jährlich 20 Millionen Euro reduziert", so Beckmann. Gleichzeitig wurden die internen IT-Prozesse nach den ISO-Normen 9001, 20000 und 27001standardisiert sowie zertifiziert.

2008 hat Merck seine IT-Strategie dann grundlegend neu erarbeitet. Und 2009 wurde sowohl die Unternehmens- als auch die IT-Strategie überprüft sowie in einem mehrstufigen Top-Down-Ansatz aneinander angeglichen.