Web

 

Melissa attackiert auch Apples Mac

19.01.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Virus-Experten zufolge ist eine neue Variante von "Melissa" unterwegs. Dieses Mal taucht der Schädling auch in Microsoft-Office-Dokumenten für den Macintosh auf.

Vincent Gullotto, Chef des Antiviren-Teams von McAfee, erklärte, die Melissa-Variante sei erstmals vor rund einem Monat aktiv geworden. In den letzten Tagen habe sich die Zahl der Schadensfälle durch "Melissa-X" oder "Melissa 2001" jedoch erhöht. Der Virus befalle Windows-PCs und Apples Mac. Allerdings fungiere nur der Windows-PC als Versender von Massen-Mails mit schädlicher Datei. Der Mac sei lediglich "Opfer". Der virulente Mailanhang sei an der Kennung "anniv.doc" auszumachen.