Mehr Verluste fuer spanische SNI-Tochter

16.07.1993

MADRID (vwd) - Die Spanische Tochter der Siemens-Nixdorf Informationssysteme muss vier Milliarden Peseten (rund 52,5 Millionen Mark) aufwenden, um die zur Zeit laufende Umstrukturierung des Unternehmens zu finanzieren, meldet die spanische Wirtschaftszeitung "Cinco Dias". Im vergangenen Geschaeftsjahr hatte die Gesellschaft Verluste von mehr als sechs Milliarden Peseten ausgewiesen.

Fuer dieses Fiskaljahr wird mit gleich hohen oder gar hoeheren Verlusten gerechnet. Aus diesem Grunde sind seit Eintritt des neuen Generaldirektors Antonio Torrents seit Mai dieses Jahres bereits 250 der urspruenglich 1200 Arbeitsplaetze abgebaut worden. Die Kosten fuer den Personalabbau belaufen sich auf rund 2,4 Milliarden Peseten.

Im September plant die deutsche Muttergesellschaft eine Kapitalerhoehung bei der spanischen Tochter, zu deren Hoehe Torrents allerdings keine Angaben machte.