Diesen Artikel bewerten: 

SAP HANA Enterprise Cloud

Mehr Spielraum für Innovationen

10.11.2015
Die digitale Transformation erfordert schnelles und vor allem agiles Handeln. Herkömmliche Systemlandschaften stoßen dabei an ihre Grenzen. SAP HANA Enterprise Cloud eröffnet der IT neue Spielräume.

Slicks oder Regenreifen, zwei oder drei Boxenstopps, Gas geben oder abbremsen? In der Formel 1 entscheiden Technik, Teamwork und talentierte Fahrer über Sieg oder Niederlage. Wer aufs Treppchen will, braucht einen leistungsstarken Boliden, muss ihn aber auch beherrschen. Vor allem, wenn unvorhergesehene Situationen schnelle Reaktionen erfordern.

Komplexität versus Geschwindigkeit

Die digitale Transformation stellt die IT vor ganz ähnliche Aufgaben. Denn sie muss die Anforderungen aus den Fachabteilungen nach Massendatenverarbeitung, Echtzeitprozessen und Analysen sowie vernetzten Wirtschaften schnell umsetzen - gleichzeitig aber dafür sorgen, dass die vorhandenen Systeme und Anwendungen stabil und sicher weiterlaufen. "Dieser Spagat fällt zunehmend schwerer", weiß Dr. Arndt-Alexander Böhnert, Head of Services Sales Service HANA Enterprise Cloud für Mittel-und Osteuropa bei SAP Deutschland SE & Co. KG. Denn schon der Betrieb der vorhandenen IT-Landschaft bindet erhebliche Ressourcen - auch ohne zusätzliche Komplexität durch den digitalen Wandel. Da wundert es kaum, dass heute 90 Prozent aller Unternehmen darüber nachdenken, ihre Anwendungen ganz oder teilweise in die Cloud zu verlagern.

SAP HANA Enterprise Cloud liefert hierfür den passenden Rahmen. Das Angebot erschließt Unternehmen alle technologischen Vorteile der In-Memory-Plattform SAP HANA. Die Private Managed Cloud für SAP-HANA-basierte Standardanwendungen verbindet Sicherheit mit Flexibilität - ohne dass die Unternehmen neue Ressourcen bereitstellen müssen. Statt sich mit zeitaufwändigen, aber unverzichtbaren Alltagsaufgaben wie Updates, Back-ups oder Datenbankpflege aufzuhalten, können IT-Mitarbeiter sich gezielt darauf konzentrieren, die Geschäftsprozesse für die Anforderungen der digitalen Welt fit zu machen. So schafft SAP HANA Enterprise Cloud wichtige Freiräume, um Innovationen an anderer Stelle mit Vollgas voranzutreiben zu können. Zudem unterstützt SAP nicht nur die Migration der SAP-Standardanwendungen, sondern übernimmt auch Betrieb und Wartung der SAP HANA-Infrastruktur. "Als Kunde muss ich mich also nicht um Fahrgestell, Reifen und Motor kümmern, sondern nur darum, wie ich meinen Rennwagen am besten um die Kurve und somit schnellstmöglich ins Ziel bringe", zieht Böhnert den Vergleich zum Rennsport.

Umfrage zu CRM in der Cloud

Auch finanziell rechnet sich die Verlagerung der Anwendungen in die Cloud: Die Subscriptionsgebühr für die SAP HANA Enterprise Cloud kann als operative Ausgabe (OPEX, OPerative EXpenditure) anstatt als Investitionsausgabe (CAPEX, CAPital EXpenditure) verbucht werden. "Damit geht der CIO ein wesentlich geringeres Risiko ein und vermeidet zugleich Genehmigungsprozesse, die für die Bewilligung von hohen, einmaligen Investitionen in eigene Rechenzentren oder Hardware notwendig wären", verdeutlicht der SAP-Experte.

Sicher und skalierbar

Die Governance verbleibt - im Gegensatz zu sogenannten Public Cloud-Lösungen - vollständig beim Kunden. Er legt die Wartungszyklen seiner Anwendungen in Abstimmung mit SAP selbst fest. So kann er Updates gezielt planen und sich darauf verlassen, dass sämtliche Kernanwendungen ebenso wie die SAP-HANA-Plattform selbst stets auf dem aktuellen Stand sind. Zudem ist die Lösung beliebig skalierbar und lässt sich flexibel an wechselnde Erfordernisse anpassen.

Potenzielle Sicherheitsbedenken räumt Cloud-Experte Böhnert ebenfalls aus: "Weder Infrastruktur noch Netzwerkanbindung werden mit anderen Kunden oder Unternehmen geteilt. SAP HANA Enterprise Cloud erweitert lediglich die IP-Range des Unternehmensnetzwerkes." Hochverfügbare, geschützte und ausfallsichere Rechenzentren gewährleisten zugleich die erforderliche Compliance sowie den unterbrechungsfreien Zugriff auf die Systeme.

Argumente, die immer mehr Unternehmen überzeugen. Weltweit haben bereits über 300 SAP-Kunden Lösungen in die SAP HANA Enterprise Cloud verlagert. Über das Private Managed-Cloud-Angebot lassen sich neben SAP ERP oder SAP Business Warehouse auch SAP-Anwendungen für das Personalwesen, das Finanzmanagement, die Beschaffung oder das Customer Relationship Management betreiben.

Fremdsysteme werden dagegen nicht unterstützt, individuelle Anwendungserweiterungen können bei Bedarf aber trotzdem an SAP ausgelagert werden. Hier kommt die Entwicklungsumgebung SAP HANA Cloud Platform ins Spiel. "Darüber lassen sich Innovationen bedarfsgerecht entwickeln und betreiben - egal, ob es sich dabei um SAP-Lösungen oder Drittsysteme handelt.", erklärt Böhnert.

Weiterführende Informationen zur SAP HANA Enterprise Cloud: