Web

 

Mehr Sicherheit für Red Hats Enterprise Linux

08.09.2004

Red Hat stellt das dritte Update seines Betriebssystems Enterprise Linux 3 ab sofort zum Download über das Red Hat Network bereit. Wie der Distributor mitteilt, enthält die neueste Version bereits Verbesserungen im Sicherheitsbereich, die eigentlich erst für nächstes Jahr vorgesehen waren. Die Sicherheits-Features erschweren Hacker-Angriffe und das Ausführen bösartigen Codes.

Die Abwehr von Attacken, die auf dem unautorisierten Überschreiben von Daten im Arbeitsspeicher basieren, erlauben Exec-shield und Position Independent Executable (PIE). Zur Behebung von Buffer-Overflow-Schwachstellen dient No Execute, das jetzt neben dem Intel-Itanium-2-Prozessor auch die Intel-Architekturen x86 und EM64T sowie AMD-64-Prozessoren unterstützt.

Red Hat teilt außerdem mit, dass seine Linux-Distribution nun für sämtliche Server-Produkte von Unisys bereit steht. Der Lieferant habe sich der Red Hat Partner Community angeschlossen. Das Unisys-Marketing kommentierte, man schließe sich Red Hat an, weil viele Unternehmen ihre kostpieligen und proprietären Unix/RISC-Plattformen in den Rechenzentren durch preiswertere Linux/Intel-Alternativen ablösten. Die gesamte Baureihe der Intel-basierenden ES7000-Server von Unisys kann nun mit Red Hat Enterprise Linux betrieben werden. (hv)