SAP und RheinEnergie

Mehr Intelligenz für die Zähler

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Anzeige  RheinEnergie will gemeinsam mit SAP in Köln rund 30.000 Haushalte bis Ende des Jahres mit intelligenten Verbrauchszählern ausstatten.

Bis Dezember 2011 will RheinEnergie bei seinen Kunden im Raum Köln 30.000 intelligente Verbrauchszähler, so genannte Smart Meter, installieren und diese in seine betriebswirtschaftlichen Geschäftsprozesse integrieren. Damit will das Versorgungsunternehmen nicht nur den Stromverbrauch, sondern erstmals spartenübergreifend auch den Wasser- und Gasverbrauch seiner Kunden mit den intelligenten Zählern messen. Die nötige IT-Infrastruktur dafür soll SAP mit der Softwarelösung SAP Advanced Meter Infrastructure (AMI) Integration for Utilities liefern.

Lesen Sie mehr zum Thema intelligente Stromnetze mit Hilfe der IT:

Weiter steigende Weltmarktpreise für Energierohstoffe und die aktuelle Debatte um den Atomausstieg stellen Versorger hierzulande vor neue Herausforderungen. Beispielsweise wird der Ruf nach einer schnellen Wende in der Energiepolitik immer lauter. Vor allem erneuerbare Energie soll die Versorgung nachhaltiger und auch sicherer machen. Dabei helfen soll auch der Einsatz von intelligenten Versorgungsnetzen und Verbrauchszählern.

Die Verantwortlichen der RheinEnergie AG haben bereits in den zurückliegenden Jahren an einer spartenübergreifenden intelligenten Zählertechnik entwickelt und in Pilotversuchen bereits über 2000 Zähler mit entsprechender Technik ausgestattet. Die Installation weiterer 30.000 digitaler Verbrauchzähler für Strom, Wasser und Gas und der damit verbundenen Kommunikationstechnik bedeutet für das Unternehmen nun den nächsten Schritt.

Inhalt dieses Artikels