Messe-Rundgang: Linux-Park

Mehr Anwendungen - weniger Dienstleistungen

05.10.2001
Die Rezession im IT-Bereich geht am Linux-Park in der Halle 4 der Systems nicht spurlos vorbei. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl der Aussteller gesunken. Weiter gereift zeigen sich die präsentierten Applikationen. Von Eva Katharina Kunst*

Linux-Anwender können zufrieden sein, betrachtet man die Daten der Marktforscher. Immer mehr Firmen sind willens, ihre Software auf Linux zu portieren. 1453 Linux-Programme zählte der Münchner Nomina Verlag in seiner jüngsten Marktauswertung vom Juli 2001 - mehr als bei jeder anderen Unix-Variante. Zum Vergleich: Im Januar 1999 meldete Nomina gerade einmal 138 Applikationen auf dem Open-Source-Betriebssystem.

Die Kehrseite der Medaille ist auf der Systems zu beobachten: Zahlreiche Unternehmen, die mit Linux Business betreiben, stecken in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Vor allem den vielen Open-Source-Dienstleistern steht das Wasser oft bis zum Hals. So manche Firma tritt dieses Jahr in München bescheidener als im letzten Jahr auf oder präsentiert sich nur mit einem Vortrag im Linux-Forum. Die Zahl der Aussteller im Linux-Park ist gesunken. Diejenigen, die man noch antrifft, bilden einen Schnitt quer durch die Bereiche Enterprise Software, Hardware, eingebettete Systeme und Services.

Einige Aussteller sind im weiten Feld betriebswirtschaftlicher Anwendungen aktiv, so die LBP Software GmbH (Halle B1, Stand 101): Das Leipheimer Unternehmen hat Lösungen für Warenwirtschaft, Archivierung und Web-Shop im Angebot. Die Carat Software GmbH ist in Halle B3 auf Stand 103 vertreten. Ihre datenbank- und betriebssystemneutralen Produkte sind im kaufmännischen Rechnungs- und Personalwesen angesiedelt. Sie umfassen Finanz- und Anlagenbuchhaltung, Kostenstellenrechnung, Vermögensbuchführung sowie Lohn- und Gehaltsabrechnung.

Die Integris GmbH (Halle B9, Stand 101) hat ein Java-Framework für die Bereiche Warenwirtschaft, Produktionsplanung und Controlling entwickelt. Zielgruppe sind mittelständische Industriebetriebe aus Metallbau, Maschinenbau und der Lebensmittelbranche. Die Stuttgarter Ibix Informationssysteme GmbH stellt mit "Ibixfix" ein Personal- und Zutrittskontrollsystem unter Linux vor (Halle B8, Stand 101). Das Paket besteht aus Linux-PC, Ibix-Software sowie Zeiterfassungs- beziehungsweise Zutrittskontrollterminals und berührungslos lesbaren Ausweisen, von denen man Gleitzeitsaldo und Urlaubsstand ablesen kann.

Offene Web-RedaktionIm boomenden Markt der Content-Management-Angebote arbeitet die Aman Media GmbH. "Aman Redsys", vorgestellt in Halle B2 am Stand 101, ist ein Content-Management-System, das ähnlich wie ein Desktop-System arbeitet. Über Softwareschnittstellen lassen sich Module anderer Anbieter dynamisch einbinden. Das Redaktionssystem arbeitet mit XML und wird inklusive Sourcecode ausgeliefert.

Die kalifornische Cyclades GmbH, ein auf Linux-Netzwerk-Lösungen spezialisiertes Unternehmen stellt in Halle B13 am Stand 101 seine "TS Serie" vor, einen Linux- basierten Terminal-Server. Einen günstigen Einstieg in das Server-Based-Computing verspricht die Melchers GmbH. Ihre hauseigene Produktfamilie der Thin Clients vom Typ "Igel" ist um neue Modelle erweitert worden - zu finden in Halle A11 an Stand 101. Wer an ISDN-Kommunikation unter Linux interessiert ist, kann sich in Halle C7 am Stand 101 informieren. Dort präsentiert die Grafenauer Sedlbauer AG ihr Spektrum an passiven und semi-aktiven ISDN-Adaptern für PC oder Notebook sowie für spezielle Industrie-Schnittstellen.

Die Science + Computing AG setzt den Schwerpunkt ihres Auftritts in Halle A9 am Stand 101 auf Linux-Cluster. Anhand des 16-Prozessor-Systems "Hpc-Line" von Fujitsu Siemens demonstriert der Aussteller, wie sich mit seiner Cluster-Technologie Knoten nach einem Ausfall vollautomatisch wieder installieren lassen. Die Berliner Cluster Labs GmbH stellt in Halle A13 am Stand 101 einen Cluster-Web-Applikations-Server mit einer Echtzeit-Auktionsplattform vor. Auch ein Secure-Web-Server mit Hardware-unterstützung für SSL und einer SAN-Enterprise-Anbindung sowie Booster-Kits für Sicherheitsanwendungen zählen hier zur Messepräsentation.

Die zahlreichen Meldungen über gefährliche Virenattacken haben viele Anwender aufgeschreckt. Antiviren-Software hat Hochkonjunktur. In Halle C2 auf Stand 101 ist "Antivir" der H+B EDV Datentechnik zu sehen. Die Tettnanger bieten jetzt eine Lösung für Lotus-Domino-Server unter Linux an. Versionen für die Open-Source-Betriebssysteme FreeBSD und OpenBSD gehören ebenfalls zum Angebot. Laut Hersteller erkennt die Software derzeit knapp 60000 verschiedene Viren.

Linux für MinimalistenIm Markt der Embedded Systems ist Linux bereits eine feste Größe. Der deutsche Embedded-Linux-Spezialist Sysgo Real-Time Solutions GmbH stellt in München seine Entwicklungsumgebung "Elinos" 2.0 inklusive Echtzeiterweiterung RTAI für die Prozessor-Typen Power-PC und x86 vor (Halle D2,Stand 200). Die Software setzt auf den Linux-Kernel 2.4 auf und ist für die Entwicklung von eingebetteten Systemen konzipiert: Der Kernel wird dabei auf die benötigten Features reduziert.

Im September 2001 hat Sysgo eine Zusammenarbeit mit Trolltech vereinbart. Das norwegische Unternehmen ist gleich nebenan anzutreffen (Halle D3, Stand 200). Wie im letzten Jahr präsentiert Trolltech sein objektorientiertes GUI-Application-Framework "Qt", das zum Schreiben von grafischen Bedienungen dient. An Embedded-Anwender richtet sich "Qt/Embedded": Auf gewohnten Desktop-Umgebungen entwickelte Applikationen müssen laut Hersteller nur kompiliert werden, damit sie im eingebetteten System laufen.

Das Münchner Unternehmen Microconsult (Halle A7, Stand 101) bietet Trainingsprogramme für Firmen an, die Linux auf Embedded-Plattformen einsetzen wollen. Dazu vermittelt man Kenntnisse über Prozessorarchitekturen, Treiberprogrammierung und Systemdesign. Im Mittelpunkt der Präsentation der Implementa GmbH steht der Rechner "ImpA7", zu sehen in Halle B14 am Stand 101. Der Kleinstcomputer ist für verteilte Meß-, Steuerungs- und Regelanwendungen gedacht.

Dass Sharp erstmals im Linux-Park der Systems auftritt (Halle B6, Stand 101), hat einen aktuellen Grund: Der hauseigene Linux-PDA "SL-5000" soll im ersten Quartal 2002 auf den deutschen Markt kommen. Auf dem Gerät soll "Embedix Linux" mit dem Kernel 2.4. installiert sein. Mit einer ausziehbaren Tastatur, Slots für zwei Karten und einer hohen Verarbeitungsgeschwindigkeit möchte Sharp in erster Linie so genannte Prosumer, mobile professionelle Anwender, ansprechen.

Distributionen im Abseits?Reine Linux-Dienstleister gibt es immer weniger in Deutschland. Daher verwundert die dürftige Präsenz auf der Systems nicht. Auch den marktführenden Linux-Distributor Suse sucht man im Linux-Park vergebens - das Nürnberger Unternehmen ist allerdings doch mit von der Partie: Ebenfalls in Halle A4, gleich um die Ecke(Stand 110) zeigt Suse sein Angebot an Linux-Business-Lösungen. Dazu zählen ein Linux-Datenbank-Server, eine Firewall, ein Enter-prise-Server sowie ein Groupware- und ein E-Mail-Server. Frisch aus der CD-Presse präsentiert das Unternehmen die neue Version 7.3. seiner Linux-Distribution.

Mandrakesoft S.A. ist in Halle B7 am Stand 101 anzutreffen. Das französische Unternehemen stellt seine vor allem bei Privatanwendern beliebte Distribution "Linux Mandrake" vor. Die Linux Information Systems AG (Halle C8, Stand 101) hat neben Linux-Services und Support auch das Komplettpaket "Core-Biz" anzubieten. Der vorkonfigurierte Back-office-Server mitsamt Arbeitsplatzrechnern lässt sich mit den Modulen Financials, Office und Security bestücken. Red Hat fehlt in diesem Jahr auf der Systems - ebenso wie die Konkurrenten aus den Häusern Caldera und Turbolinux.

Die Osnabrücker Intevation GmbH (Halle B5, Stand 101) berät, wie mit auf freier Software basierender IT umzugehen ist.

*Eva Katharina Kunst ist freie Journalistin in Kempen.

Aussteller- und Projekt-Links3ware (Open-E) European Fulfilment House: www.3ware.com

ADN Advanced Database Network Distribution GmbH: www.adn-distribution.de

Adtcom ms AG: www.adtcom.com

AID Computers AG: www.aid-computers.de

Aman Media GmbH: www.aman.de

Apache: www.apache.org

Bäurer Componentware GmbH: www.baeurer-componentware.de

Bee Baastrup EDV-Entwicklung GmbH: www.bee.de

BIM - Berkely in München: www.bim.bsn.com

Carat Software GmbH: www.carat-software.de

Cluster Labs: www.cluster-labs.de

CSS Computer Software Studio GmbH: www.css.de

Cyclades GmbH: www.cyclades.de

Debian: www.debian.org

FFII/Eurolinux: www.ffii.org

Frank Bernhard Informationstechnik GmbH: www.fbit.de

Gimp: www.gimp.org

Gooroo Deutschlang GmbH: www.go-gooroo.com

H+BEDV Datentechnik GmbH: www.antivir.de

Ibix Informationssysteme GmbH: www.ibix.de

IGEL by Melchers GmbH & Co.: www.igel.de

Implementa GmbH: www.implementa.de

Integris Integrierte Computersysteme GmbH: www.integris.de

Intevation GmbH: www.intevation.de

KDE: www.kde.org

lbp Software GmbH: www.lbp-software.de

Linux Information Systems AG: www.linux-ag.de

Linux New Media AG: www.linux-events.de

Mandrakesoft S.A.: www.mandrakesoft.com

Microconsult GmbH: www.microconsult.de

O''Reilly Verlag GmbH & Co. KG: www.oreilly.de

Perle Systems GmbH: www.perle.com

Pingos: www.pingos.schulnetz.org

Raining Data Germany GmbH: www.omnis.net

Science + Computing AG: www.science-computing.de

Sedlbauer AG: www.sedlbauer-ag.de

Sharp Electronics Europe GmbH: www.sharp.de

Skytec AG: www.skytec-ag.de

Suse AG: www.suse.de

Sysgo RTS GmbH: www.sysgo.de

Tarantella: www.tarantella.com

Trolltech: www.trolltech.com