AGOF-Studie

Mehr als 20 Millionen Deutsche surfen mobil

25.01.2013
Das mobile Internet setzt sich immer mehr durch. Nun wurde der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung nach die 20-Millionen-Marke geknackt – damit ist jeder dritte Deutsche über 14 Jahre mobil online.

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) hat in ihrer aktuellen Markt-Media-Studie die zunehmende Emanzipation des Internets per Funkverbindung festgestellt. Mit 21,3 Millionen Menschen surften im zweiten Halbjahr 2012 nahezu doppelt so viele Deutsche im mobilen Internet als noch zur ersten Datenerhebung im Jahr 2010, in dem erst 10,95 Millionen Nutzer im mobilen Web unterwegs waren. Das sind 30,3 Prozent der deutschen Bevölkerung über 14 Jahre (gesamt: 70,21 Millionen), davon sind 70,3 Prozent zwischen 20 und 49 Jahren alt. Die Mehrheit bildet nach wie vor die männliche Zielgruppe (58 Prozent). Auch interessant: Fast ein Viertel der mobilen Internet-Nutzer (22,8 Prozent) kauft mindestens einmal die Woche über einen portablen Onlineshop ein, noch mehr betreiben wöchentlich Online-Banking (36,1 Prozent).

Neben der Datenerhebung zur Anzahl an Deutschen, die mobil ins Internet gehen, wurden auch die meisten auf diesem Weg aufgerufenen Mobile-Webseiten erfasst. So hat im Monatsdurchschnitt Gute-Frage.de die größte Nutzergruppe (20,9 Prozent), gefolgt von Bild.de (19 Prozent), Spiegel (12,9 Prozent), Focus (10 Prozent) und Die Welt (9,2 Prozent). Zu den meistgenutzten plattformübergreifenden Apps, die Internet-Inhalte abrufen zählen TV Spielfilm (10,7 Prozent), Web.de (5,8 Prozent), Wetter.com (5,8 Prozent), GMX (5,3 Prozent) und die Spiegel-Online-App (4,5 Prozent).

Auch wenn sich das mobile Internet weiter durchsetzt, nutzt die Mehrheit der Deutschen zusätzlich noch die Verbindung über das stationäre Internet. Nur 15,6 Prozent sehen im mobilen Netz einen Ersatz für das Festnetz, während 70,4 Prozent es nur zusätzlich nutzen.

powered by AreaMobile

Newsletter 'Mobile & Apps' bestellen!