Web

 

Meg Whitman gibt ihren Sitz im Board von Goldman Sachs auf

20.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die EBay-Chefin Margaret Whitman verlässt ihren Aufsichtsratsposten bei der Investmentbank Goldman Sachs aufgrund anhaltender Vorwürfe gegen sie und andere Führungskräfte. Die Mitglieder hatten bei Börsengängen, die von Goldman Sachs betreut wurden, Aktien von den jeweiligen Firmen erhalten. Diese Form von Vergütung war in die Kritik geraten, als im Oktober Mitglieder des US-Kongresses Witman rügten, sie habe seit Beginn ihrer Mitgliedschaft im Jahr 1996 Anteilsscheine von mehr als 100 Firmen erhalten, die sie rasch und mit Gewinn wieder verkauft habe. "Als ich Aktien ge- oder verkauft habe, hielt ich mich immer an das Gesetz sowie die interne Regelung von Goldman Sachs ", schrieb E-Bay-CEO Whitman noch vor drei Monaten in einem Mitarbeiterbrief. Dass Whitman nun doch aus dem Gremium aussscheidet, begründete ein EBay-Sprecher gegenüber dem "Wall Street Journal" mit der Absicht,

sie wolle jeglichen Verdacht aus dem Weg räumen, dass die Beziehung zu Goldman Sachs Einfluss auf ihre unternehmerischen Entscheidungen habe. (rs)