Teilnehmerbericht

Meet Magento 2015

Ralf Lieser bringt mehrjährige Erfahrung in der Software-Entwicklung sowie der Architektur und Integration von E-Commerce-Plattformen auf Basis von Magento mit. Sein Aufgabenspektrum deckt dabei das operative Projektgeschäft ebenso ab wie die strategische Weiterentwicklung von Magento-spezifischen Geschäftspotenzialen. Als Leiter des Qualitätsmanagements bei der netz98 new media GmbH überwacht er die effiziente Umsetzung von E-Commerce-Projekten – im Zweifel bis hinab auf die Code-Ebene – und kennt die Bedürfnisse von KMUs und großen Unternehmen.
Auch in diesem Jahr trafen sich wieder viele Entwickler der großen und großartigen Magento Community, um neue Ideen zu entwickeln und brauchbare Lösungen zu erstellen.

Die Meet Magento begann mit der Eröffnung durch Rico Neitzel sowie der Keynote von Thomas Goletz und Thomas Fleck. Insgesamt 600 Besucher kamen zu dem zweitägigen Event. Viele Besucher der Magento 2015 sahen einen besonderen Fokus auf Lösungen, die auf den deutschen Markt zielen. Da Magento als US-Unternehmen häufig bei Funktionen und Features einen anderen Schwerpunkt als für den deutschen Markt nötig setzt, ist es die Aufgabe der Community, für das E-Commerce Framework sinnvolle und in Deutschland nutzbare Funktionen zu entwickeln.

Die Veranstaltung fand dieses Jahr in Leipzig statt und für ein spektakuläres Rahmenprogramm war gesorgt.
Die Veranstaltung fand dieses Jahr in Leipzig statt und für ein spektakuläres Rahmenprogramm war gesorgt.
Foto: Phoenix Media

Mehr Raum für Entwickler

In den letzten Jahren hat sich die Meet-Magento immer mehr als Fachmesse für Entwickler herausgestellt und dem wurde dieses Jahr nun Rechnung getragen: Der große Saal wurde erstmal für Entwicklervorträge reserviert so hatten hunderte Teilnehmer Platz und Sauerstoff, um den technisch orientierten Vorträgen konzentriert zu folgen.

Das Top-Thema: Magento 2

Geht man durch die Themen der verschiedenen Vorträge, fällt auf, dass sich die Qualität und die Professionalität deutlich verbessert haben. Nicht nur von der Messe allgemein, auch von den Vortragenden und deren Themen. So waren Continuous Integration, sinnvolles Testen und Optimierung die Top Themen - neben tieferen Einblicken in Magento 2 durch Magento-Entwickler.

Blue Box – die „Alles-Easy-Private Cloud“? - Foto: Nmedia_Fotolia.com

Blue Box – die „Alles-Easy-Private Cloud“?

Auch interessant waren die ersten Einblicke in die Differenzierung zwischen der Magento 2 Community Edition und der Magento 2 Enterprise Edition. So wird das Thema Skalierbarkeit und Performance auf der Feature-Seite ein klarer Enterprise Fokus werden und damit neben den Business-Cases Rechtssicherheit, Security und Planungssicherheit ein weiterer klarer Vorteil der Magento 2 Enterprise Edition gegenüber der Community Edition sein. Die Keynote von Paul Boisvert, Head of Product Management bei Magento, befasste sich dementsprechend mit einen Vergleich von Magento 2 und Magento 1.

Frontend Architekturen und Architekten

Maria Kern, Senior Frontend Architect bei netz98, hielt einen technischen Vortrag zum Thema Frontend Entwicklung in Magento: LESS/SASS. Hierbei ging es vor allem um professionelle Ansätze bei der Entwicklung in großen Teams und Best Practices in der modernen Frontend Entwicklung. Mehr zu dieser Thematik gibt es in einem Blogbeitrag von Maria Kern. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass sauberes und abstraktes Arbeiten heute auch in der Frontendentwicklung unverzichtbar ist und dass mit Standardisierungen und modernen Tools aus dem "Pixelschubsen" eine anspruchsvolle Entwicklungsarbeit geworden ist.

Großartige Community

Die Meet-Magento endete mit dem Barcamp und dem tollen Gefühl Teil dieser großartigen Entwickler Community zu sein. Die meisten Gesprächspartner hatten einen positives Ausblick auf 2015 und 2016 und freuen sich auf die Weiterentwicklung von Magento in Form der Version 2.0, die - kurz vor der Fertigstellung - auf jeden Fall noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird. (bw)