Web

 

Medion wächst nur im Ausland

18.05.2004

Die Medion AG konnte Umsatz und Ertrag im Anfangsquartal 2004 steigern – allerdings nicht ganz so stark wie von den Analysten erwartet. Wie der durch Verkaufsaktionen bei Aldi und Co. bekannte Elektronikhändler und Dienstleister mitteilte, verbesserte sich der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 43 Millionen auf 45,5 Millionen Euro. Die Marktauguren hatten im Schnitt mit einem Ebit-Plus von 46,6 Millionen Euro gerechnet. Unter dem Strich erzielte Medion einen Nettoprofit von 27 Millionen Euro oder 56 Cent pro Aktie, verglichen mit einem Überschuss von 25,4 Millionen Euro beziehungsweise 53 Cent je Anteilschein im Anfangsquartal 2003.

Die Einnahmen kletterten im Jahresvergleich um 5,7 Prozent auf 766,1 Millionen Euro, die Finanzexperten hatten im Schnitt mit 783 Millionen Euro Umsatz gerechnet. Hinzu kam, dass das Essener Unternehmen dabei ausschließlich vom starken Auslandsgeschäft profitierte, wo die Erlöse um 23 Prozent auf zirka 284 Millionen Euro wuchsen. In Deutschland schmolz der Umsatz hingegen von 494 Millionen auf etwa 483 Millionen Euro. Medion geht davon aus, dass sich das deutsche Konsumfeld auch in den nächsten Monaten nicht nachhaltig verbessern wird. Insgesamt rechnet das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr aber erneut mit einem zweistelligen Wachstum bei Umsatz und Ergebnis. (mb)