Web

 

Mediantis/Buecher.de rutscht tiefer ins Minus

24.11.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Mediantis/Buecher.de AG hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres einen Fehlbetrag von 11,8 Millionen Mark ausgewiesen. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum lag der Nettoverlust bei lediglich 6,1 Millionen Mark. Für das höhere Defizit seien vor allem ein höheres Marketing-Budget, gestiegene Personalkosten, Akquisitionen (Alphamusic, Buch.ch) und Infrastrukturinvestitionen verantwortlich, erklärte eine Unternehmenssprecherin gegenüber der COMPUTERWOCHE.

Den Umsatz konnte der Münchner Online-Buchhandel allerdings von 7,3 auf 25,5 Millionen Mark deutlich erhöhen. Bis zum Ende des dritten Quartals registrierte die Firma eigenen Angaben zufolge 700.000 Kunden und verkaufte bis zu 5000 Titel pro Tag. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 220.000 Kunden und rund 2000 verkaufte Titel täglich.

Im traditionell umsatzstärksten vierten Quartal rechnet Mediantis/Buecher.de mit einer weiteren Steigerung der Einnahmen. Für das Gesamtjahr 2000 geht die Company von einem Umsatz von 40 Millionen Mark aus. Damit liegt die Erwartung um fünf Millionen Mark unter dem zuvor anvisierten Jahresziel. Im vierten Quartal 2001 will das Unternehmen den Break-even erreichen, hieß es von Seiten einer Firmenvertreterin.