Logistikzentrum mit redcoon

Media-Saturn-Gruppe forciert Internetgeschäft

05.10.2012
Die Media-Saturn-Gruppe will zusammen mit dem Onlinehändler redcoon ihr Internetgeschäft in Schwung bringen. Dazu beitragen soll ein neues Logistikzentrum vor den Toren von Erfurt, das am Donnerstag offiziell eröffnet wurde.

redcoon mit Hauptsitz in Aschaffenburg ist auf die Lieferung von Heimelektronik und Elektrogeräten spezialisiert. Das Unternehmen, das seit vergangenen Jahr zur Media-Saturn-Gruppe gehört, will in Erfurt bis Jahresende seine Mitarbeiterzahl auf 200 verdoppeln. Mittelfristig seien 350 Arbeitsplätze geplant, sagte Geschäftsführer Reiner Heckel.

Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) erwartet, dass sich Thüringen weiter als Logistikstandort in der Mitte Deutschlands profilieren kann. Er verwies auf die Investitionsentscheidung des schwäbischen Buchgroßhändlers KNV für Erfurt und das Logistikzentrum des Online-Modehändlers von Zalando, das ebenfalls bei Erfurt Gestalt annimmt.

Das Güterverkehrszentrum, wo mit Investitionen von 58 Millionen Euro das Warenverteilzentrum von redcoon entstand, sei inzwischen weitgehend ausgelastet, sagte Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD). "Für große Ansiedlungen ist hier kein Platz mehr." In Thüringen würden weitere Flächen für größere Ansiedlungen, nicht nur von Logistikern, entwickelt, kündigte Machnig an. Er verwies unter anderem auf ein neues Gewerbegebiet bei Nordhausen.

Die Firmenzentrale von Media-Saturn in Ingolstadt.
Die Firmenzentrale von Media-Saturn in Ingolstadt.
Foto: MSH

Die Media-Saturn-Gruppe mit Sitz in Ingolstadt hat im Internetgeschäft nach Angaben von Vorstandsmitglied Pieter Haas Nachholbedarf. Der Anteil des Internetgeschäfts habe mit 322 Millionen Euro im ersten Halbjahr noch unter 5 Prozent am Gesamtumsatz gelegen. Im Schnitt würden in Europa jedoch etwa 10 Prozent der Umsätze im Elektrohandel über das Internet erzielt. Die Media-Saturn-Gruppe hatte im Vorjahr 90 Prozent der Anteile des Onlinehändlers redcoon übernommen.

redcoon wurde 2003 gegründet und beschäftigt derzeit nach eigenen Angaben 550 Mitarbeiter. Vertrieben würden 36 000 verschiedene Elektroartikel vom TV-Gerät bis zur Waschmaschine. Für das Geschäftsjahr 2011/2012 wurde der Umsatz mit 428 Millionen Euro angegeben. (dpa/sh)